Premiere in der Innenstadt von Biberach: Die Stadt erhält bald ihren ersten Laden für unverpackte Waren. Damit können Kunden umweltfreundlich und klimafreundlich Lebensmittel wie Obst, Gemüse, Nudeln oder Reis einkaufen.
Der erste Unverpackt-Laden der Stadt soll "Füllstation" heißen und Anfang 2020 in der Pfluggasse 3/1 eröffnen. Wie die Schwäbische Zeitung berichtet, hat die 39-jährige Michaela Heizmann aus Wolfegg den Mietvertrag in dieser Wochen unterschrieben. Die Pfluggasse mitten in der Biberacher Altstadt und nicht weit vom Wochenmarkt in Biberach an der Kirche dürfte eine gute Adresse für solch einen Unverpackt-Laden sein.
Eröffnung der Füllstation in Biberach soll Anfang 2020 sein.
Eröffnung der Füllstation in Biberach soll Anfang 2020 sein.
© Foto: pk

Breites Angebot im Unverpackt-Laden in der Pfluggasse in Biberach

Das Angebot in dem neuen Unverpackt-Laden, der auch eine Café-Ecke habe, soll breit aufgestellt werden, heißt es in dem Bericht. Unter anderem gibt es
  • Bio-Lebensmittel aus der Region
  • Naturkosmetik
  • Reinigungsmittel
  • Artikel für Zero Waste

Etwas gegen den Verpackungswahnsinn tun

Läden und Supermärkte mit Waren ohne Verpackung boomen von der Ostalb bis zum Bodensee. Das Motiv der meisten Betreiber von Unverpacktläden wie etwa „Tante Nelli’s“ in Eislingen: Alle wollen etwas gegen den Verpackungswahnsinn tun und setzen auf - im Idealfall - regionale Bio-Produkte, die ohne Verpackungsmüll angeboten werden. Manche Betreiber von plastikfreien Supermärkten gehen mit ihren Projekten auch per Crowdfunding an den Start.

Einfaches Prinzip gegen Müll ist gut für Umwelt, Klimaschutz und das Meer

Blaustein/Weißenhorn

Das Prinzip "Zero Waste" - also „Null Abfall“ ist einfach, aber genial und trifft den Zeitgeist und das wachsende Umweltbewusstsein: Die Kunden können beim Einkaufen die benötigte Menge einer Ware in mitgebrachte Behälter selbst abfüllen oder abfüllen lassen. Also in Dosen oder Boxen, Glasbehälter. Die Waren des jeweiligen Ladens selbst werden meist in großen, umweltfreundlichen Behältern, etwa aus Glas, angeboten.
Wer als Kunde kein passendes Behälntnis dabei hat, kann in der Regel in solchen Läden Glasbehälter oder Papiertüten kaufen - und hoffentlich das nächste Mal zum Einkaufen wieder mitbringen.
So sparen Kunden Unmengen von Verpackungen, Plastikmüll ist Vergangenheit - die Umwelt allgemein, das bedrohte Weltklima und die mit Plastik vermüllten Meere insbesondere werden es danken.