Ein Mann ist bei einem Unfall auf der A7 bei Heidenheim am Montag, 10.10.2022, schwerverletzt worden. Auch der entstandene Sachschaden ist beträchtlich. Die Polizei sucht jetzt dringend Zeugen. Doch wie kam es zu dem schweren Unfall auf der Autobahn A7?

Mann weicht Auto auf A7 aus und wird bei Unfall schwer verletzt

Gegen 18.45 Uhr fuhr ein 66-Jähriger mit seinem Auto auf der A7 in Richtung Kempten. Er war auf dem linken von zwei Fahrstreifen unterwegs. Dann soll ein weißes Auto mit roten Kennzeichen unmittelbar vor dem 66-Jährigen den Fahrstreifen gewechselt haben. Dieser musste plötzlich ausweichen und geriet dabei ins Schleudern – und krachte gegen die Mittelschutzplanke. Von dort prallte das Auto wieder ab und kam schließlich auf der rechten Fahrspur zum Stehen. Das weiße Auto fuhr weiter, ohne anzuhalten und sich um den Unfall zu kümmern.

Trümmer der Leitplanke landen auf Gegenfahrbahn

Durch den heftigen Aufprall wurde die Mittelschutzplanke stark beschädigt. Teile der Leitplanke landeten auf der Gegenfahrbahn in Richtung Würzburg. Dort überfuhr ein 42-jähriger Autofahrer die Trümmer. Dessen Fahrzeug wurde dadurch auch beschädigt.

Schwerverletzter und 25.000 Euro Schaden nach Unfall auf A7

Der 66-jährige Autofahrer wurde bei dem Unfall schwerverletzt. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 25.000 Euro. Die Autobahn in Richtung Kempten musste für zwei Stunden voll gesperrt werden.
Der Verkehrsdienst Heidenheim hat die Sachbearbeitung übernommen: Es werden Zeugen gesucht, die Angaben zum flüchtigen Fahrzeug machen können. Hinweise bittet die Polizei unter (07321) 97520 zu geben.

Weitere Unfälle auf der A7

Auf der Autobahn 7 kam es zu weiteren heftigen Unfällen und beinahe dazu.