Die Kita öffnet morgens eine Stunde später und schließt nachmittags drei Stunden früher als üblich. Das ist für viele Eltern eine Horrorvorstellung – und immer öfter Realität. Was sind die Gründe und welche Konsequenzen ergeben sich aus den Problemen in der Kinderbetreuung?
Es ist gerade mal ein gutes Jahr her, dass viele Kitas während des zweiten Corona-Lockdowns geschlossen oder nur eingeschränkt geöffnet waren. Inzwischen sind viele Eltern wieder auf die Kindergärten angewiesen, weil sie nicht mehr von zu Hause arbeiten können.
Doch viele Einrichtungen können die Kinder nicht mehr in gewohntem Umfang betreuen, weil ihnen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fehlen. Es häufen sich Berichte, nach denen Erzieher wegen schlechter Arbeitsbedingungen kündigen. Außerdem fallen immer wieder Fachkräfte für mehrere Tage aus, weil sie an Corona erkrankt sind.

Erbach/Langenau/Ehingen

Auf viele Eltern kommt noch eine weitere Herausforderung zu. In der Region wollen viele Kommunen die Kita-Gebühren erhöhen. Begründet werden die Pläne mit gestiegenen Kosten infolge der Inflation und einer angespannten finanziellen Lage.

SWP-Umfrage: Hat die Kita Ihrer Kinder die Betreuungszeiten reduziert?

Müssen Sie Ihre Kinder auch früher aus der Kita abholen? Oder können die Kleinen wie gewohnt bis zum frühen Abend dort bleiben? Machen Sie bei unserer Umfrage mit: