Wer Daniela Kluthe-Neis in ihrem Büro in der Kohlgasse besucht, bekommt selbstverständlich Wasser serviert. „Mineralwasser, Leitungswasser, still oder sprudelnd – was davon wir trinken, ist gar nicht so wichtig“, sagt die Diätassistentin. „Nur Personen mit Mangelerscheinungen brauchen spezielles Wasser.“ Wem pures Wasser zu langweilig ist, der kann es mit Kräutern oder einem Zitronenschnitz aufpeppen, auch Saftschorlen sind ok. Hauptsache ausreichend trinken. Alkohol und Kaffee sollte man in Maßen genießen, Softdrinks eher meiden.

„Ulmer Leitungswasser ist top“

Wobei Kluthe-Neis die Mythen wie „3 Liter am Tag oder mehr“ zurückweist. „Bei der Menge kommt es aufs Körpergewicht an. Denn das Wasser ist ein wichtiger Transportweg im Körper, für Hormone und Nährstoffe etwa. Auch für den Blutdruck ist es wichtig, ausreichend zu trinken.“ Die Ernährungsberaterin rechnet die Trinkmenge pro Kilogramm Körpergewicht: „30 ml pro Kilogramm Körpergewicht sollten es täglich sein. Allerdings muss man auch die individuellen Gegebenheiten berücksichtigen: Wer Suppenliebhaber ist oder viel Frischkost isst, muss weniger trinken. Wer im Sommer Sport treibt oder schwere körperliche Arbeit verrichtet und mehr schwitzt, braucht natürlich mehr.“ Dafür muss sich auch niemand in Unkosten stürzen, so der Profi: „Das Ulmer Leitungswasser ist top, davon trinke ich mehrere Gläser täglich.“
Weitere Infos unter: ernaehrung-ulm.de
[frizz]

Daniela Kluthe-Neis ist seit über 39 Jahren Diätassistentin. In ihrem Büro mit Münsterblick gibt es zur Beratung - na klar: Wasser!
Daniela Kluthe-Neis ist seit über 39 Jahren Diätassistentin. In ihrem Büro mit Münsterblick gibt es zur Beratung - na klar: Wasser!
© Foto: Kerstin Auernhammer