Mal die Straßenbahn auf die Seite rücken: Das hat am Ulmer Hauptbahnhof mit einer provisorischen Trasse auf dem Deckel der neuen Tiefgarage ganz gut geklappt. Die zweite Phase ging am Sonntag zu Ende. Somit entsteht nun in der Mitte der Friedrich-Ebert-Straße Platz für den Bau der Bahnhofspassage bis Jahresende und später den Umbau des Bahnhofplatzes, auch mit neuem ZOB. Für Autofahrer gibt es vorübergehend nochmal eine Erleichterung: die Aufhebung der Sperrung stadtauswärts bis Ende März. Der Umbau dazu soll bis Freitag fertig sein, berichtete Harald Walter von den städtischen Großprojekten. Das Tramprovisorium hat nach seinen Worten nun auch wesentlich breitere Haltesteige. Lotsen passen auf, dass die Reisenden, die aus dem Bahnhof kommen, nicht versehentlich unsanft auf die zum Eingang hin verlegte Tram treffen.