Es ist nicht einfach ein wettergeschützter Biergarten im Winter, vielmehr ist alles aufgeteilt in verschiedene Bereiche, die sich beim genüsslichen Entdecken erschließen. „Ich wollte nicht nur Glühwein anbieten, sondern mehr. Das Ganze ist eine Idee, die zu der Zeit passt“, sagt der immer kreative Gastronom. An Klostertischen laden mit Schaffellen belegte Bänke zum Sitzen ein. Die Gäste haben die Wahl zwischen einem geschlossenen Pavillon und einem etwas geöffneten, der ein „Draußengefühl“ vermittelt. Locker drapiert finden sich Weinfässer als Stehtische, überall ist beheizt. Im Freien lässt sich an Feuerschalen ein Getränk genießen. Beim Gang durch den Garten leuchtet Feuer durch transparente Iglus, in denen kleine Gruppen den Abend genießen. Besonders beliebt sind die beiden Grill-Kotas. Das sind Holzhütten mit Grill. Urgemütlich ist es hier zu sitzen und selber zu grillen. Das Grillgut wird einfach im Klosterhof bestellt. Wer hier noch einen Platz haben möchte, sollte rasch reservieren.
 

Glühwein, Suppen und noch mehr

Zur Winterfreude gehören natürlich Glühwein, Punsch, ein leckeres Bier oder ein spritziger Aperitif. Getränke gibt es an einer Holzhütte, die das Schild „Klosterhof’s Grill- und Suppenküche“ trägt. Grillwurstspezialitäten, auch vegan und gebackenen Camembert, dazu Beilagen, werden in der Grillhütte im Garten zubereitet. Suppen und das gesamte á la Carte-Angebot kommen aus der Klosterküche im Lokal. „Ich bin zum ersten Mal da, komme aber sicher wieder – das ist echt etwas Besonderes hier“, findet Tobias aus Ulm. Tatsächlich ist hier einkehren eine Auszeit von der alltäglichen Welt. So macht Winter Laune – das finden auch die Stammgäste. 
[frizz]