Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Ulmer Zelts stecken mitten in den letzten Vorbereitungen. Vom 18. Mai bis 2. Juli soll das Kulturfestival – nach zweijähriger Zwangspause – endlich wieder stattfinden. Viele Acts sind bereits bestätigt, darunter Fatoni, Stefanie Heinzmann und Christina Ehring. Wer sich selbst einbringen möchte, kann das tun. Das Ulmer Zelt ist noch auf der Suche nach ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Interessierte schreiben an ehrenamt@ulmerzelt.de.

Sommer auf der Wilhelmsburg

Auch bei CPN geht es aktuell rund. Seit 2020 betreibt die Ulmer Eventfirma die Burgbar No. XII im Innenhof der Wilhelmsburg. Dieses Jahr öffnet sie am 3. Juni ihre Pforten. An ausgewählten Tagen sorgen Bands und DJs für musikalische Begleitung. Ab Ende Juli steht dann wieder „Stürmt die Burg“ auf dem Programm. Das Kulturfestival findet heuer zum fünften Mal statt. Auch 2022 ist das Besondere, dass auf der kleinen Bühne im Biergarten hauptsächliche lokale Kulturschaffende stehen werden. Wer Interesse daran hat, im Innenhof der Wilhelmsburg aufzutreten, kann sich noch bis 10. April bewerben.

Musik und mehr am Blautopf

Die Vorbereitungen für die „Sommerbühne am Blautopf“ sind beinahe abgeschlossen und das Programm steht soweit. Das Kulturfestival in Blaubeuren startet am 15. Juli mit der jungen Jazzsängerin Laura Kipp. Wie in den vergangenen Jahren haben die Verantwortlichen versucht, ein breit gefächertes Programm aus Musik, Kabarett und Theater zusammenzustellen. „Trotz immer noch unsicheren Rahmenbedingungen möchten wir unserem Publikum, das aus ganz Süddeutschland kommt, auch in diesem Jahr eine hochwertige kulturelle Vielfalt bieten, ohne dabei austauschbar zu werden“, betont Peter Imhof, der Sprecher der Sommerbühne.

Open-Air und mehr

Auch die Open Air-Konzerte in Wiblingen und Neu-Ulm sollen dieses Jahr endlich wieder stattfinden. Im Klosterhof geben sich Mitte Juni Sarah Connor, Ben Zucker und Jan Delay die Ehre. Die Open Airs im Wiley sollen Ende Juni stattfinden. Mit dabei sind Wincent Weiss, Mark Forster, Sting und die Beach Boys.
Vor Corona fand das „Waldrauschen“ immer in Tomerdingen statt. Dieses Jahr haben sich die Veranstalter für einen anderen Ansatz und eine andere Location entschieden. Am 2. Juli gibt es im Liederkranz daher das „Waldrauschen Tagesfestival“. Laut eigener Aussage soll es sich dabei um „einen Rave der Extraklasse, bei dem es an nichts fehlen wird“ handeln. Mit Kiti Arsa und Gabriel Ananda sind die ersten Acts auch schon bestätigt.
Ob das beliebte „Obstwiesenfestival“ in Dornstadt dieses Jahr stattfinden wird, steht aktuell noch nicht fest. Die Veranstalter haben allerdings bereits den 18. August als Starttermin in den Raum geworfen.
­[frizz]