Nein: „Wir wollen das Wirtshaus im Butzental weitestgehend als ‚Wirtshaus’ weiterbetreiben, sprich: Einfach, aber gut“, sagt Timo Hiebsch. Allerdings wollen die beiden dem Lokal trotzdem ihren eigenen Stempel aufdrücken. „Wir wollen die Gerichte etwas modernisieren und auch die vegetarischen Gerichte etwas kreativer zubereiten“, sagt Lotte Hiebsch. Außerdem wird es mehrere Wildgerichte geben. „Ein befreundeter Jäger übernimmt im Butzental ab 1. April die Jagd. Was gibt es Regionaleres und Nachhaltigeres als das Wild direkt vor der Haustür?“

Der Wunsch nach einem festen Lokal

Wie aber kam das junge Paar auf die Gaststätte? Dass der vorige Pächter aufhört, hätten sie „zufälligerweise mitbekommen“, sagt Timo Hiebsch. Zudem habe sich dann auch der Verpächter gemeldet, da sie schon länger kommuniziert hätten, dass sie gerne eine feste Lokalität haben wollen. „Die Entscheidung für das Butzental haben wir dann als Team zu dritt mit unserem Koch getroffen.“
Und der Foodtruck? Soll weiterhin dienstags und mittwochs auf Fahrt gehen. Auch die bereits gebuchten Events mit dem Mobil werden die Gastronomen in diesem Jahr noch wie geplant abhalten. „Jedoch werden wir bis Oktober keine zusätzlichen Events mehr annehmen.“
[Frizz]