„Mit der kannst du alles machen, angefangen vom Fleisch-Wenden bis hin zum Salat-Schöpfen. Oft kommt sie auch sonntags zum Einsatz, wenn wir Steaks machen“, schmunzelt der Koch und zeigt sein zangenartiges Lieblingsutensil: „Diese Pinzette habe ich schon Ewigkeiten. Und so ein Ding habe ich auch zuhause.“ Flink wendet Uwe ein Schnitzel, anschließend kommen Schnitzel und Beilagen mithilfe der Pinzette auf den Teller – ein bisschen wie Greifarme. Die Routine des Kochs ist offensichtlich. Doch irgendwann gab es auch für ihn eine Eingewöhnung, was sein Lieblingswerkzeug angeht: „Früher gab es so etwas nicht“, blickt der Koch zurück auf seine Zeit in den Küchen großer Passagierschiffe, die Auswanderer über den großen Teich brachten. Dies ging bis in die 1970er-Jahre. Schließlich heuerte Uwe auf großen Kreuzfahrtschiffen an, der „Berlin“, der „Astor“. Und zu dieser Zeit hielt die Pinzette Einzug in Koch Uwes Küche.
[frizz]