Die kleine Amira kommt zu Besuch. „Möchtest du ein Eis“, fragt Angelo. Natürlich möchte sie. Und zwar Schlumpfeis. Also bereitet Angelo Schlumpfeis anstatt wie geplant Pistazieneis aus edlen sizilianischen Pistazien. Eigentlich ist Angelo Scioscias Leidenschaft das Kochen. Seit 1989 hat er das Ristorante bei Angelo in Blaustein. Eigenes Eis stellt er seit über 20 Jahren her. In einem eigenen Abteil neben der Küche ist die „Eisküche“ mit der großen Eismaschine, wo Angelo stets wechselnde Sorten bereitet und kreiert.

Über 30 Jahre in Blaustein: Die Erfahrung macht‘s

„Es ist eine süße Zugabe an die Gäste, um sie zu verwöhnen. Und mir gefällt Eismachen. Ich habe in Italien einen Kurs übers Eisherstellen belegt“, bemerkt Angelo, während er flink das Schlumpfeis macht. Grundzutaten für alle Milcheissorten sind Milch und Zucker, dann kommen je nach Sorte weitere Ingredienzien dazu. „Was gutes Eis ausmacht, das lernst du nach der erlernten Basis aus Erfahrung – eigentlich ist es wie beim Kochen“, sagt Angelo, während er die Zutaten zusammenmixt. „Der Mixer ist wichtig. Aber am wichtigsten ist natürlich die Eismaschine“, äußert er, während er die Eismasse in die Maschine füllt. Im Inneren drehen sich Spateln, stets bewegt wird die Mischung zu Eis. Angelo füllt es ab in einen Stahlbehälter: „Ich habe eine Maschine noch ohne Computer. Es gibt eine Glocke, die angibt, wann das Eis fertig ist. Doch die brauche ich nicht, ich habe das im Gefühl.“ Jetzt bekommt Amira ihr Schlumpfeis auf die Waffel und draußen wartet ein Gast auf sein Dessert: Pizza mit Vanilleeis und Beerensoße.
[frizz]