„Ich habe immer gesagt, ich bin ein Stadtkind“, sagt Maxi Hartmann zur Namensfindung ihrer gleichnamigen Bar nahe der Stadtbibliothek. Vor drei Jahren hat die 31-Jährige das Stadtkind eröffnet. Geöffnet ist die Bar „von 18 Uhr bis spät“. Maxi und ihr Team konzentrieren sich auf leckere Getränke – „We make them like we love them“ steht bei den Cocktails geschrieben. Ob draußen oder drinnen, die Gäste machen es sich gerne länger gemütlich, da mundet schon mal ein Happen zum Getränk. Maxi hat mit sizilianischem Streetfood eine kleine Besonderheit zu bieten: „Wir machen Arancini, sizilianische Reisbällchen mit Mozzarella, Thymian, Panko und Wildkräutern. Die bereiten wir im Airfryer ohne Fett. Da wird nur mit heißer Luft frittiert“, deutet sie auf das Gerät und geht weiter in der Küche zu einem back­ofenartigen Gerät mit mehreren Siebeinsätzen. „Das ist mein absolutes Lieblingsgerät, der Dörrautomat. Das Dörren war meine Corona-Beschäftigung“, bemerkt sie. Seitdem dörrt sie verschiedene Früchte: Orangen, Limetten oder auch Ananas.

Die besondere Note

Eine getrocknete Ananas begleitet die Pina Colada. Sie kommt am Schluss dazu und gibt der Colada noch einmal eine besondere Note: „Wir klären die Colada vegan mit Kokosnussmilch. Ist sie geklärt, wird sie passiert. Dann kommt die Flüssigkeit über einen großen Eiswürfel und die Ananas dazu“, beschreibt Maxi. Noch eine andere Zutat für die Getränke wird in der Stadtkind-Küche zubereitet: die Sirupe. Und wenn es drum geht, etwas zu knabbern, hat Maxi „Indian Late Night Nuts“, Erdnüsse aus dem Pizza-Ofen mit Rosmarin, Chili und Honig – das Stadtkind hat eben eine besondere Note.
[frizz]

Info

Stadtkind
Theodor-Pfitzer-Platz 50
89073 Ulm
Telefon: 0731 / 143 96 30