Dieses Frühstück wurde für Manuel Schmid so richtig teuer – und fürs Konto der Aktion 100 000 supergut: Bei einer Tasse Schwarztee blätterte Schmid im Lokalteil, entdeckte die Versteigerungsbilanz mit knapp unter 100 000 Euro und beschloss zu handeln. „Ich dachte mir, diese Summe stock’ ich auf 100 000 Euro auf, damit sie mit dem Namen Aktion 100 000 gleichzieht“, sagt der Kieferorthopäde aus Ulm, der in Laichingen eine Praxis betreibt.

Der Kieferorthopäde ist seit 20 Jahren Auktionsfan

Schmid ist passionierter Auktions-Besucher. „Ich bin seit 20 Jahren im Kornhaus dabei und genieße das volle Programm samt Gulaschsuppe“, erzählt er. Zu seiner Beute-Bilanz gehört ein Münsterstein, den er vor Jahren ersteigerte. Beim Run auf die beliebten Joghurt-Nuss-Pakete war der 47-Jährige aber nie dabei. „Rennen ist nicht so mein Ding.“
Obwohl er es lieber gemächlich hat und die bequeme Online-Auktion ihm diesbezüglich entgegenkommt, vermisst er die Atmosphäre im Kornhaus sehr. „Die Versteigerung dort ist ein Event in Ulm. Da hinzugehen gehört einfach zur Vorweihnachtszeit“, findet er.
Schmid hofft, dass er im nächsten Jahr wieder vor Ort mitbieten und ersteigern kann. Dann nimmt er vielleicht auch seine Kinder mit, was dann eine Premiere für sie wäre, denn „vor zwei Jahren wären sie einfach noch zu klein dafür gewesen“.