Geschenke an der frischen Luft kaufen: Das macht Stand 122 auf dem Ulmer Weihnachtsmarkt gleich am Eingang auf Höhe des Stadthaus-Cafés möglich. Dort verkauft Gisela Stöger Nützliches und Schönes, Dinge die Herz und Füße (er)wärmen. Allein das Angebot an Naturalien und Lebensmitteln ist groß: So gibt es Walnüsse von Fruchthof Nagel, Plätzchen und Stollen vom Regionalen Ausbildungszentrum in  Ulm (RAZ), Wurst von den Barmherzigen Schwestern des Klosters Untermarchtal, Lebkuchen von Weiss und diverse Produkte von der Schapfenmühle. 

Spatzen  und Ulmer Hocker

In der Hütte Nr. 122 warten Spatzen und Löwenmensch-Skulpturen  in verschiedenen Varianten darauf, in ein neues Zuhause ausfliegen zu dürfen. Der Ulmer Spatz etwa ist in Holz und Beton zu haben, der Löwenmensch ist aus spezieller Gießkeramik gegossen und oberflächenbehandelt. Es gibt ihn mit gold- oder silberfarbigem Schlagmetall versehen – oder aber auch mit Eisengrundierung auf „rostig“ getrimmt.
Die Hütte ist nicht nur aus Holz gezimmert, sie hat auch viel aus Holz gefertigtes auf Lager – wie den beliebten Ulmer Hocker, der vielfältig eingesetzt werden kann – zum Beispiel auch als Tischchen.  Außerdem gibt es Schemel aus Buchenholz, Spiele, Vogelhäuser, und weihnachtliche Dekoartikel

Auch ein Paar Riesen-Socken Gr. 50 gestrickt

Wie in den vergangenen Jahren präsentiert die Hütten-Chefin auch höchstpersönlich Gestricktes. Stolze 150 Paar Socken in diversen Größen hat die fleißige Aktions-Mitarbeiterin genadelt. Sogar eine XXL-Ausgabe in Größe 50 für einen Menschen, der auf großem Fuß lebt,  ist dabei. Und ein paar Mützen ergänzen das Sortiment.