Die Pestalozzischule ist für Kinder und Jugendliche da, die besondere Unterstützung beim Lernen benötigen. Der Förderverein der Pestalozzischule wiederum bietet flankierende Maßnahmen  wie Arbeitsgemeinschaften, außerschulische sportliche und soziale Projekte, Hausaufgabenbetreuung und – besonders wichtig – eine hauptberufliche Schulsozialarbeiterin.
Für drei Projekte hat der Verein bei der Aktion 100 000 um finanzielle Hilfe gebeten: die Ferienprogramme, soziales Training für hoch belastete Kinder und Jugendliche sowie Sachmittel für Kinder und Jugendliche,  die knapp über der Anerkennungsgrenze liegen.

Ferienprogramm soll soziale Kompetenzen erhalten

Weil viele mühsam erreichte soziale Kompetenzen in der schulfreien Zeit verloren gingen und für die meisten Schülerinnen und Schüler  aus finanziellen Gründen verreisen tabu sei, bietet der Förderverein entsprechende drei- bis viertägige Ferienprogramme an. Sie sind aber ohne Zuschuss nicht zu stemmen.
„Schwierigkeiten beim Lernen sind oft gekoppelt mit teils sehr großen Auffälligkeiten im Bereich der Aufmerksamkeitssteuerung (ADHS) und weitgehend im Verhalten“, schreibt der Förderverein in seinem Spendenantrag an die Aktion 100 000 und Ulmer helft. Mehrfach belastete Kinder will der Verein deshalb in der Selbststeuerung und Selbstwahrnehmung extra stärken. Für die betroffenen Schülerinnen und Schüler sollen die Pädagogen individuelle Förderziele gemeinsam festlegen.

Info Wer genau für den Förderverein der Pestalozzischule spenden möchte, vermerkt auf dem Überweisungsträger unter Verwendungszweck das Stichwort „Pestalozzi“.