Runde 5000 Euro hat die PEG (Projektentwicklungsgesellchaft Ulm) der Aktion 100 000 und Ulmer helft überlassen. Geschäftsführer Christian Bried sieht das als Dank, dass die PEG bisher gut durch das unruhige Fahrwasser „Corona“ gekommen sei. „Wir sind gesund, die Bauprojekte in time. Aus diesem Grund möchten wir in diesen Tagen an die Schwächeren in unserer Gesellschaft denken: bedürftige Kinder und Obdachlose“, erinnert er in einem Schreiben. Die Spende an die Aktion 100 000 ist deshalb zweckgebunden an die Jugendhilfe und die Ulmer Tafel adressiert.