Barbara Eberle hat einen Riecher, wenn’s ums Anzapfen von Spendenquellen geht. Und die Phantasie, was sie ausprobieren könnte, geht ihr obendrein nicht aus. Ihr jüngster Gsälzmarkt (Hochdeutsch: Marmeladenverkauf) ging in ihrer eigenen Garage über die Bühne und brachte mit Spenden 1910 Euro ein, die bereits auf dem Konto der Aktion 100 000 gelandet sind. Zusammen mit den Verkäufen vom Gsälz-Markt 2020 macht das 4390 Euro, die sich in der Jubiläums-Saison der Aktion 100 000 marmeladentechnisch ergaben. Zur Erinnerung: Die Aktion 100 000 gibt es im 51. Jahr.

„Urlaubsgeld“ wandelt Lire und DM in Spenden um

Der größte Brocken der Spenden geht aber auf die Idee „Urlaubsgeld“ zurück. Dabei können Münzen und Scheine diverser Währungen – egal ob noch gültige Pfund oder Lire und DM, die nicht mehr im Kurs sind – abgegeben werden. Barbara Eberle hatte vor, 50 Kilo Münzen und Scheine zum 50-Jährigen zu sammeln. Und sie ist weit über das Ziel hinausgeschossen. Die Waage ächzte unter den schlussendlich 120 Kilogramm. Zum Gewicht trugen Münzen aus 49 Ländern von Australien bis Vietnam bei. Außerdem wurden in den schönen Tüt-, Schächtel- und Beutelchen auch sehr viele Sondermünzen  abgegeben. Ob Sondermünze oder alter Zwanzig-Mark-Schein: Das Geld wurde in Euro umgetauscht und brachte insgesamt stolze 4500 Euro ein.
Weil Barbara Eberle eine begeisterte Radlerin ist, hat sie dieses Hobby mit ihrem Engagement für die Aktion 100 000 und Ulmer helft verbunden. „Bei der Radtour 2020 waren viele Freundinnen bereit, geradelte Kilometer zu sponsern auf der Tour von Ulm ins Erzgebirge, nach Dresden, Leipzig, Bonn, nach Offenburg zum Bodensee und zurück nach Ulm zu sponsern“, schreibt sie. Für die 3000 Kilometer kamen 1560 Euro zusammen.

Dank an aller Helferinnen und Helfer

Zählt man das Geld aus den drei Einnahmequellen zusammen, ergeben sich insgesamt 10 450 Euro für die 50 Jahre-Jubiläumsrunde. Und so dankt Barbara Eberle allen Helfern des Gsälz-Markts (vom Handzettelgestalten bis zum Marmeladekochen), den männlichen und weiblichen Radkilometer-Sponsoren, Münzenspendern und Helfern beim Markt. Und das Team der Aktion 100 000 und Ulmer helft dankt Barbara Eberle und ist schon gespannt, was sie für die neue Spendenrunde ausheckt.