Wegen der Pandemie war es in den letzten beiden Jahren schwierig,  „reale“ Laufevents zu veranstalten. Das galt leider auch für den AOK Firmenlauf. Deshalb haben sich die Organisatoren den virtuellen AOK Firmenlauf einfallen lassen. Ein großer Erfolg: In den Jahren 2020 und 2021 haben mehr als 6300 Läuferinnen und Läufer virtuell Kilometer gesammelt. Beim 8. AOK Firmenlauf wird es nun erstmalig „hybrid“, also eine Kombination aus einer virtuellen und einer realen Veranstaltung.

Zum Finale wird „echt“ gelaufen

Seit dem 26. April und noch bis zum 17. Mai können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer virtuell Kilometer auf ihren Hausstrecken sammeln. Wichtig dabei sind nur die erreichte Gesamt­strecke und  die Teamgröße. Am 18. Mai krönt eine echte Laufveranstaltung das Finale. Die 7 km lange Strecke führt durch die Friedrichsau und entlang der Donau Richtung Ulmer und Neu-Ulmer Innenstadt wieder zurück ins Donaustadion. Startschuss ist um 19 Uhr. Wer sich noch nicht angemeldet hat, kann das bis zum Meldeschluss am 8. Mai tun.

Partyfeeling und Klimaschutz

Für gute Stimmung bei der After-Run-Party, die am 18. Mai nach der Siegerehrung im Zielbereich des Donaustadions gefeiert wird, sorgt ein DJ. Entlang der Strecke unterstützt die Band Samba Gato Sorriso die Läuferinnen und Läufer mit guter Musik.
Im Rahmen des Klimaschutzprojektes „Cool Running“ ist die An- und Abreise im gesamten DING-Gebiet für die Teilnehmenden und helfenden Hände kostenlos. Und als Belohnung für jeden, der mit dem Fahrrad zur Veranstaltung kommt, gibt es einen original Einstein-Marathon-Sattelschoner. Innerhalb des Donaustadions wird ein bewachter Fahrradständer bereitgestellt. Ohne großzügigen finanziellen Support gäbe es die beliebte Laufveranstaltung nicht. Der Veranstalter des Events freut sich über die Unterstützung der Volksbank Ulm-Biberach, die 20 Cent für jeden gelaufenen Kilometer ihres Teams an das Klima Projekt „Cool Running“ spendet. Ein Dankeschön  geht auch an die Firma NewTec, die das Event ebenfalls unterstützt.
Wer am Laufen Gefallen gefunden hat, kann weitertrainieren und sich fit machen für den Einstein-Marathon am 25. September. Der Termin für die Kinder- und Jugendläufe ist der 17. September.

Info Mehr unter www.firmenlauf-ulm-neu-ulm.de und www.einstein-marathon.de

Wichtiges zum AOK Firmenlauf in Stichworten

Seit 26. April sammeln die Teilnehmerinnen und Teilnehmer virtuell ihre Kilometer für den 8. AOK Firmenlauf. Am 18. Mai folgt der reale Teil des erstmals hybrid veranstalteten Laufevents. Los geht es um 19 Uhr im Ulmer Donaustadion. Die
7 km lange Strecke führt durch die Friedrichsau und entlang der Donau Richtung Innenstadt von Neu-Ulm und Ulm und wieder zurück ins Donaustadion. Anmeldeschluss ist am 8. Mai, Nachmeldung sind am 18. Mai im Donaustadion ab 17 Uhr möglich.
Wertungen: Dieses Jahr gibt es neben der Wertung für die schnellsten Einzelstarter, dem Laufteam mit den meisten Kilometern und den Sonderwertungen (schnellster/e Geschäftsführer/-in, Azubis, Buchhalter/-innen, Hausmeister/-innen, Team-Kapitän/-innen und schnellster/e Sekretäre/-in) noch zusätzlich die virtuelle Wertung für die Einzelstarter und das Team mit den meisten Kilometern und eine Kombi-Teamwertung, in der die virtuell gelaufenen Kilometer der Teams mit zu den Kilometern vor Ort im Donaustadion addiert werden.
Start in Blöcken: Gestartet wird im Donaustadion in mehreren Blöcken. Der erste ist für Läufer reserviert, die die 7-km-Strecke in einer Zeit von 28 Minuten oder schneller absolvieren. Danach gibt es vier weitere Blöcke. Es ist egal, wer in welchem Block loslegt, da die Zeitmessung nach Nettozeiten (die individuelle Laufzeit beginnt am Startbogen) gewertet wird. Firmen und Gruppen können sich vorher sammeln, um dann gemeinsam in den jeweiligen Block zu gehen. Der Zugang in den Startbereich erfolgt über den Innenraum des Stadions.
Verpflegung: Nach dem Lauf gibt’s im Zielbereich Freigetränke von Dietenbronner und Gold Ochsen und Nüsse von Seeberger.
Gepäckaufbewahrung: Die Sportlerinnen und Sportler können ihr Gepäck in verschließbaren Taschen oder Beuteln vor dem Start auf der Gegentribüne im Stadion abgeben und nach dem Lauf wieder abholen. Der Veranstalter übernimmt keine Haftung.
Anreise: Erstmals ist am Veranstaltungstag der Nahverkehr im gesamten DING-Gebiet für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, Helferinnen und Helfer im Rahmen der Anreise und Abreise umsonst. Als Fahrschein gilt die Startnummer oder die Teilnehmerinfo. Unbedingt bei der Fahrt als Fahrschein mitführen oder auf dem Handy für die Kontrolle bereithalten. Wer mit dem Fahrrad kommt, bekommt im Rahmen von „Cool Running“ als Belohnung einen Einstein-Marathon-Sattelschoner. Innerhalb des Donaustadions wird ein bewachter Fahrradständer bereitgestellt.