Zwei Menschen, die bei Unfällen am 1. und 3. Januar schwer verletzt worden waren, sind nun an den Folgen der Verletzungen im Krankenhaus verstorben, wie die Polizei mitteilt.
Ein 29 Jahre alter Mann ist am Montagabend seinen schweren Verletzungen, die er sich bei einem Verkehrsunfall am Silvesterabend in Betzingen zugezogen hatte, erlegen.
Wie bereits berichtet, war ein 68-Jähriger mit einem BMW X3 auf der Hoffmannstraße unterwegs, als sich eine abnehmbare Anhängerkupplung an seinem Fahrzeug löste und ein mitgeführter Tandemanhänger in den Gegenverkehr geriet. Dort prallte der mit einem Pkw beladene Anhänger gegen den entgegenkommenden Renault einer 29 Jahre alten Frau.
Durch den Zusammenstoß wurde der gleichaltrige Mann, der sich auf der Rückbank des Renault befand, in dem Fahrzeug eingeklemmt und dabei schwer verletzt. Der Mann ist nun verstorben. Die Ermittlungen der Verkehrspolizei, in die ein Sachverständiger eingeschalten wurde, dauern an.
Ebenfalls am Montag im Krankenhaus verstorben ist der 101-jährige Fahrer des Krankenfahrstuhls, der bei einem Verkehrsunfall am 3. Januar an der Kreuzung Storlachstraße / Carl-Diem-Straße schwer verletzt worden war.
Wie bereits berichtet war der Mann kurz nach 14 Uhr mit seinem motorisierten Krankenfahrstuhl auf der Storlachstraße unterwegs und wollte die Kreuzung zur Carl-Diem-Straße in Richtung Tannenbergstraße überqueren. Dabei übersah er einen vorfahrtsberechtigten Peugeot, wodurch es zur Kollision der beiden Fahrzeuge kam und der Senior schwer verletzt wurde.