4129 Wahlberechtigte waren beim Bürgerentscheid am Sonntag, 6. November, aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Wannweil im Kreis Reutlingen mussten entscheiden: Soll der Rettungshubschrauber „Christoph 41“ auf einer Ackerfläche nahe der B28 stationiert werden oder nicht?

Mehrheit ist für mögliche Stationierung

Das Ergebnis des Bürgerentscheids wurde gegen 19 Uhr im Gemeindehaus in Wannweil präsentiert: Die Mehrheit der Bürger ist für einen möglichen Standort des Helikopters – 1331 Wannweilerinnen und Wannweiler und somit 57 Prozent haben für einen Landeplatz gestimmt. 978 Bürger stimmten gegen die Stationierung. Die Wahlbeteiligung lag bei 56 Prozent. Der Beschluss des Gemeinderats, der die Stationierung Ende Juli abgelehnt hatte, ist somit gekippt.

Reutlingen

Wie geht es nun weiter?

Nach dem Bürgerentscheid am Sonntag in Wannweil können der Landkreis Reutlingen in Zusammenarbeit mit den Kreiskliniken und der Gemeinde Wannweil ein Konzept erarbeiten und dem Regierungspräsidium (RP) Tübingen vorlegen. Das RP spricht nach der Prüfung anhand eines Kriterienkatalogs dann eine Empfehlung zur Entscheidung an das Innenministerium in Stuttgart aus, das letztendlich die Entscheidung trifft. Dieses möchte rein nach den Fakten beurteilen, welche Fläche die Notfallversorgung am besten garantiert. Die Ackerfläche auf Gemarkung Wannweil gilt dabei als leicht favorisiert im Vergleich zur BG-Klinik in Tübingen. Die Entscheidung möchte das Innenministerium „zeitnah“ treffen.