Der CDU Stadtverband Pfullingen setzt sich dafür ein, dass in den Kernzonen der Wohngebiete Tempo-30 eingerichtet werden. Dies soll, nach dem Vorbild der Tempo-30-Zonen im Bereich der Klosterstraße/Badstraße sowie im Bereich des Ahlsberges, zu mehr Verkehrssicherheit führen. Der Bremsweg falle bei Tempo 30 signifikant geringer aus als bei Tempo 50. So könne hier die Schwere von Unfällen reduziert werden. Eine geringere Zahl von Unfällen ist hingegen laut Gutachten des ADAC nicht eindeutig nachweisbar.
Unter den Kernzonen der Wohngebiete versteht die CDU ausschließlich jene Straßen, die direkt in Wohngebieten liegen und der direkten, infrastrukturellen Anbindung an einzelne Grundstücke dienen. „Keinesfalls aber verstehen wir darunter Straßen, die als Zugangswege zu Wohngebieten dienen, insbesondere jene, auf welchen schon heute Verkehrszeichen 306 „Vorfahrtsstraße“ gilt oder aber solche Straßen, die zur Versorgung durch den öffentlichen Personennahverkehr dienen“, so Pressereferent Timo Plankenhorn.
Die CDU Pfullingen spricht sich gegen lärmbedingte Geschwindigkeitsbegrenzungen für PKW im Stadtgebiet von Pfullingen aus, es sei denn, diese sind durch die errechneten Kennzahlen des Lärmaktionsplanes zur Einhaltung gesetzlicher Regelungen unvermeidbar.