Lebensbegleitendes Lernen und berufliche Fortbildung jedes und jeder Einzelnen von uns werden immer wichtiger“, unterstreicht Baden-Württembergs Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut. Ein Land, dessen Hauptkapital Wissen ist, muss nicht nur mit Blick auf Digitalisierung in Bildung investieren. Hier kommt der Binea, die am Freitag und Samstag in der Stadthalle stattfindet, eine wichtige Rolle zu.

Rund 150 Aussteller präsentieren bei der 13. Auflage der Bildungsmesse Neckar-Alb ihr Angebot in den Bereichen Aus- und Weiterbildung. Jugendliche aller Schularten, die kurz vor dem Abschluss stehen, können sich ausführlich über Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten informieren. Ebenso haben Beschäftigte, Wiedereinsteiger in den Beruf und an Bildung Interessierte die Chance, sich einen Überblick über das breitgestreute Weiterbildungsangebot in der Region zu verschaffen.

Zahlreiche Betriebe und Unternehmen – darunter auch die Reutlinger Reiff-Gruppe – stellen auf der Messe ihre Berufsfelder vor. „Die Binea ist für uns eine tolle Chance, junge Talente kennenzulernen und einen authentischen Eindruck von Reiff als Arbeitgeber zu vermitteln“, sagt Ausbildungsleiterin Monja Stein. Vertreten ist auch die Stadtverwaltung Reutlingen, die an ihrem Stand rund 30 verschiedene technische, handwerkliche, forstwirtschaftliche und soziale Berufe sowie Berufe in der Verwaltung vorstellt. Im direkten Gespräch mit Entscheidungsträgern und Auszubildenden können alle Fragen zu Anforderungen hinsichtlich einzelner Berufsbilder vor Ort geklärt werden.

Die beruflichen Schulen der beiden Landkreise Reutlingen und Tübingen informieren umfassend über schulische Qualifizierungen und berufliche Aus- und Weiterbildung in Voll- und Teilzeitform. Hochschulen und Berufsakademien geben einen Einblick über die Studienmöglichkeiten in der Region.

Weiterbildung

Zum Thema Weiterbildung präsentieren sich zahlreiche Institutionen und Einrichtungen der Region Neckar-Alb. Sie geben Auskunft über berufsbegleitende Kurse und Lehrgänge, Qualifizierungsmaßnahmen zum Wiedereinstieg oder Neuorientierung in der Berufswelt und vieles mehr. Neben kaufmännischen Bereichen sind auch andere Segmente wie das Gesundheitswesen, der Sprachensektor oder der IT-Bereich in der Stadthalle vertreten.

Umfassende Informationen finden auch alle, die global denken und handeln möchten und sich dafür das nötige Rüstzeug beispielsweise in Form von Fremdsprachen aneignen wollen. Zahlreiche Aussteller informieren über Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten, Sprachkurse und Auslandsaufenthalte für Jung und Alt.

Breites Vortragsprogramm

Abgerundet wird die Binea durch ein umfangreiches Vortragsprogramm. Neben Informationen über einzelne Berufsbilder und Studiengänge werden auch Bewerbungstrainings angeboten. Bei „Jugend für Jugend“ berichtetet ein Auszubildender 30 Minuten vor interessierten Jugendlichen über sein Unternehmen und seine Ausbildungserfahrungen beantwortet die Fragen der Zuhörer. Zudem gibt es dank der Unterstützung durch die IHK und das Netzwerk für Fortbildung Führungen zu verschiedenen Themen, wie beispielsweise „Handwerkliche Berufe“, „Gesundheit & Soziales“, „Auslandsaufenthalt“, „Weiterbildung“ und „Ausbildung in Industrie, Handel und Dienstleistung“.

Neu im Programm sind in diesem Jahr die Foto-Cards. Bei der Fotobox im Eingangsbereich können die Jugendlichen eine Visitenkarte erstellen und an jene Unternehmen verteilen, bei denen sie gerne eine Ausbildung oder einem Studium machen würden. Die Foto-Card soll dabei, so die Veranstalter, den ersten Kontakt mit einem Unternehmen erleichtern und durch ihre kreative Art einen bleibenden ersten Eindruck hinterlassen.

Unterstützt wird die Bildungsmesse von der Stadt Reutlingen, der AOK Gesundheitskasse Neckar-Alb, Südwestmetall, der Agentur für Arbeit Reutlingen sowie dem Netzwerk „Fit für Fortbildung“.

Wissenswertes zur Binea

Die Bildungsmesse Neckar-Alb (Binea) in der Reutlinger Stadthalle hat am Freitag 1. Februar, von 9 bis 17 Uhr und am Samstag, 2. Februar, von 9 bis 16 Uhr geöffnet. Rund 150 Aussteller sind auf der Messe für Aus- und Weiterbildung vertreten, dazu gibt es ein umfangreiches Vortragsprogramm. Der Eintritt und die Teilnahme an den Vorträgen sind kostenlos. Nähere Informationen gibt es unter https://binea.de/informationen/.

Eröffnet wird die Bildungsmesse am Freitag, 1. Februar, um 8.15 Uhr mit Oberbürgermeisterin Barbara Bosch in der Eichendorff-Realschule. rab