Die Polizei in Nürnberg hat mehrere mutmaßliche Sexualstraftaten an Kindern vereitelt. Ein 42-Jähriger steht im Verdacht, zwischen Anfang Oktober und Anfang Dezember 2022 in mehrere Kindergärten und Grundschulen in Nürnberg eingebrochen zu sein und damit gedroht zu haben, Kinder sexuell zu missbrauchen, wie die Polizei am Dienstag, 13.12. mitteilte.

Einbrüche in Kindergarten: Täter beschreibt sexuelle Fantasien

Der Mann aus dem Kreis Neu-Ulm soll bei mindestens sechs Einbrüchen im Nürnberger Norden Wechselkleidung von Kindern gestohlen haben. In zwei Fällen fanden Ermittler Schreiben, in denen ein Unbekannter sexuelle Fantasien mit Kindern beschreibt. Den Schreiben lag jeweils ein vermutlich entwendetes Unterwäschestück des betreffenden Kindes bei.
Eine Ermittlungsgruppe machte schließlich den 42-Jährigen als Verdächtigen aus. Nach einem Einbruch in eine Nürnberger Grundschule in der Nacht vom 7. auf den 8. Dezember 2022 nahm die Polizei den Mann in der Nähe des Tatorts fest.

Polizei: Täter wollte Kinder sexuell missbrauchen

Die Polizei geht davon aus, dass der Verdächtige Kinder sexuell missbrauchen wollte. Bei Durchsuchungen von Wohnungen des Mannes im Kreis Neu-Ulm und in Nürnberg fanden Ermittler gestohlene Kleidung von Kindern und zum Versand vorbereitete Schreiben mit pädophilen Inhalten. Der 42-Jährige kam wegen des Verdachts der Verbreitung von kinderpornografischen Schriften in Untersuchungshaft. Die Polizei geht davon aus, dass sich der Mann seit etwa zwei Jahren regelmäßig beruflich in Nürnberg aufhielt.