Die Handelskette aus Köngen (Landkreis Esslingen) mit knapp 300 Filialen will sich nun sanieren und hat dafür bis Ende April Zeit. Bis dahin sind laut Pressemitteilung auch die Gehälter der rund 2900 Mitarbeiter garantiert. „Der Geschäftsbetrieb der AWG geht trotz des eingeleiteten Schutzschirmverfahrens ohne Einschränkungen weiter“, sagte der generalbevollmächtigte Rechtsanwalt Martin Mucha am Montag.

Schließungen nicht geplant, aber möglich

Veit Mathauer, Pressesprecher für AWG, erklärte am Dienstag, dass die Firma sich in Schieflage befinde und daher alle Möglichkeiten zur Sanierung prüfe. „Weder Schließungen noch Entlassungen sind momentan geplant“, sagte Mathauer, „aber natürlich wird jede Filiale jetzt geprüft, ob sie noch rentabel ist.“
Generell sei die Prognose aber gut, betonte Mathauer: „Wir sehen gute Chancen, dass AWG sich erholt und überlebt. Wir haben viele Stammkunden, die nur bei uns einkaufen.“ Die Konkurrenz sei jedoch hart und auch der heiße Herbst 2018 habe zu großen Umsatzeinbrüchen geführt.

Das könnte dich auch interessieren: