In einer ohnehin schwächelnden Konjunkturphase hat die Corona-Pandemie das Metzinger Traditionsunternehmen Sauter Feinmechanik voll erwischt.

Auf Umsatzrückgang reagiert

Das Unternehmen reagiert nun auf die Umsatzeinbußen mit Entlassungen schon zum 1. Juli. 59 Mitarbeiter sind betroffen, wie Geschäftsführer Michael Rudloff auf Nachfrage der SÜDWEST PRESSE bestätigt. Für etwa 20 weitere Personen soll es zudem womöglich Vorruhestandsregelungen geben.

IG Metall hatte früh gewarnt

Schon im vergangenen Jahr hatten Rudloff und die IG Metall angesichts eines Umsatzrückgangs in der Maschinenbaubranche vor einem Personalabbau bei Sauter gewarnt. Die Rede war damals von bis zu 90 Stellen am Firmensitz in Metzingen, die verloren gehen könnten.