Erst am Freitagmorgen (9. September) meldete die Polizei einen Verkehrsunfall in Bad Urach, bei dem ein 31-jähriger Fahrer mit seinem BMW in den Gegenverkehr geriet und dadurch auf einen VW prallte. Ähnliches ist nun auch in Metzingen passiert.

Auto gerät in den Gegenverkehr

Es war Freitagnachmittag als ein 62-Jähriger mit seinem VW Golf auf der Ulmer Straße in Richtung Dettingen unterwegs war. Gegen 15 Uhr geriet der Mann mit seinem Auto auf die Gegenfahrbahn. Die Gründe sind bislang nicht bekannt, teilt die Polizei mit. Auf Höhe der Shell-Tankstelle prallte er dann gegen einen Seat Cupra und erwischte das Auto auf der linken Fahrzeugfront.

Kollision mit hohem Schachschaden

Beide Autos wurden seitlich abgewiesen und kamen dann auf dem Gehweg zum Stehen. Die 28-jährige Cupra-Fahrerin wurde leicht verletzt und musste ärztlich behandelt werden. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden von geschätzten 55.000 Euro. Zur Unfallaufnahme und zur Bergung der Fahrzeuge musste die Ulmer Straße kurzzeitig komplett gesperrt werden.

Römerstein-Zainingen/Feldstetten

Es ist nicht der erste Unfall dieser Art. Vor rund einem Monat erschütterte ein Crash bei Römerstein. Wie berichtet, geriet ein BMW mehrfach in den Gegenverkehr. Ein Fahrzeug streifte er, mit einem anderen kollidierte der BMW frontal. Ein erst 33-Jähriger starb noch an der Unfallstelle aufgrund seiner schweren Verletzungen. Neun weitere Personen wurden verletzt.