Einen Weihnachtsmarkt gibt‘s überall? Bislang nicht. Grabenstetten war diesbezüglich noch immer ein weißer Fleck auf der Landkarte. Das hätte sich eigentlich schon 2020 ändern sollen, wie Stefanie Kazmaier, Vorsitzende des Fördervereins der Rulamanschule, erzählt. Corona habe aber einen Strich durch die Rechnung gemacht.
Geprägt von dieser Unsicherheit, habe man auch in diesem Jahr auf die große Werbung verzichtet. Erst vor wenigen Wochen sei klar geworden, dass der Weihnachtsmarkt auf dem Schulhof der Rulamanschule seine Premiere noch in diesem Jahr feiern sollte. Zu diesem Zeitpunkt hatten viele örtliche Vereine ihre Weihnachtsaktivitäten aber schon geplant, auch die terminliche Abstimmung mit der Nachbargemeinde Hülben war so kurzfristig nicht mehr möglich – deswegen wird es am kommenden Wochenende in Grabenstetten und Hülben gleichzeitig zwei Weihnachtsmärkte geben. „Das wird im nächsten Jahr alles besser“, weiß Stefanie Kazmaier heute schon. „Wir gehen eine Woche vor auf den zweiten Advent, und alle Vereine werden rechtzeitig informiert.“

Premiere in Grabenstetten

So sieht sie die diesjährige Premiere als Versuchsballon, wie bei den Grabenstettern der eigene Weihnachtsmarkt überhaupt ankommt. Großartig verstecken braucht sich die Grabenstetter Variante keinesfalls, sowohl kulinarisch als auch an weihnachtlichen Accessoires wird es an nichts fehlen. Vom traditionellen Glühwein und Punsch geht das Angebot über Leckereien aus dem Barbetrieb des Jugendtreffs „Karren“ weiter zur Roten, Gulaschsuppe, Gemüseburger, Waffeln und sonstigen Speisen.
Adventliche Stimmung kommt auf durch die Christbaum-Deko und durch weitere Stände, die weihnachtliche Artikel anbieten. Selbst an der Live-Weihnachtsmusik wird es ab 16.30 Uhr nicht fehlen. Geöffnet ist der Weihnachtsmarkt übrigens am Samstag von 16 bis 22 Uhr.
Danach geht es, noch eine Besonderheit, zur After-Weihnachtsmarkt-Party ins „Tannenwälde“. Dort können die Besucher dann zu später Stunde sogar noch ihren Christbaum erwerben und mit nach Hause nehmen. Der Erlös des Weihnachtsmarkts kommt überwiegend der Kinder- und Jugendarbeit in Grabenstetten zugute.

Dieses Jahr noch gleichzeitig, der Hülbener Weihnachtsmarkt

Nach zweijähriger Corona-Pause wird in diesem Jahr wieder der Duft von Glühwein und Bratwurst um die Hülbener Hüle wehen. Die Verantwortlichen haben sich auf den Weg gemacht, um den beliebten Weihnachtsmarkt wieder durchzuführen.
Am 10. und 11. Dezember werden sich wie gewohnt zahlreiche Hütten auf der Kirchstraße aneinanderreihen und so die einzigartige Hülbener Weihnachtsmarktatmosphäre schaffen. Am Samstag um 16 Uhr eröffnet der Schulchor gemeinsam mit Bürgermeister Siegmund Ganser den Markt und gibt den Platz frei für zwei Tage buntes, vorweihnachtliches Treiben. Im Laufe des Abends wird der Nikolaus die Kinder besuchen kommen. Freuen können sich die Besucher auf Kunsthandwerk, Spielwaren, Dekorationsartikel, Kleidung, allerlei Handgefertigtes und Zinngeschenke. Selbstverständlich ist auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt.
Am Sonntag endet der Weihnachtsmarkt um 17 Uhr mit dem adventlichen Singen. Kirchenchor, Posaunenchor und Kinder des Kindergartens werden für adventliche Klänge sorgen, und zwischen den Liedvorträgen wird Christian Kächele den Besuchern seine Gedanken zu Advent und Weihnachten mit auf den Weg geben.