Acht Tage hat Ulrike Fezer in den gerade zu Ende gegangenen Sommerferien nicht im Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium verbracht. Drei Tage davon war sie tatsächlich im Urlaub, sagt sie, und lacht dazu wie ein Bub, der gerade den Krümmer seines Mofas aufgebohrt hat. So viel zum Klischee von Lehrern, die ...