In mattem Lindgrün schimmert der See zwischen buntem Herbstlaub am Fuß des Florianbergs durch. Das Blattgrün werde um diese Jahreszeit in Zweige, Äste und Stämme der Eichen und  Buchen zurückgesogen, da dieser Stoff nicht unendlich zur Verfügung stehe, erklärt Forstrevierleiter Jürgen Dufner. Denn ihre das Sonnenlicht aufnehmenden „Organe“ werfen die Laubbäume ja zum Winter ab. Durch den Blattgrün­entzug färben sich die Blätter gelb und später rötlich. Der derzeitige Grünschimmer des Wassers ist Dufner zufolge auf durch Sauerstoffarmut entstandene Algen zurückzuführen, möglicherweise Blaualgen. „Das ist ja fast ein stehendes Gewässer und wärmt sich im Sommer stark auf.“