Ein Reh ist am Sonntag gegen 14.20 Uhr in Balingen in der Verlängerung der Straße „Auf dem Heuberg“ auf dem landwirtschaftlichen Weg in Richtung Schiefersee von zwei freilaufenden Hunden gerissen worden. Das Reh wurde hierbei so schwer verletzt, dass es von einer Streife des Polizeireviers Balingen getötet werden musste.

Gehetztes Reh verfing sich in Metallzaun

Ein Zeuge hatte gesehen, dass das Reh aus Richtung der Straße Steinenbühl rannte, wobei es von zwei Hunden gehetzt wurde. Das Reh flüchtete in den angrenzenden Wald und verfing sich im Metallzaun eines umzäunten Grundstücks.

Die Suche nach den Hunden blieb bislang erfolglos

Die beiden Hunde stürzten sich auf das Reh und verletzten es erheblich. Die Hunde konnten von dem Zeugen und weiteren  hinzukommenden Spaziergänger vertrieben werden.
Bei den Hunden soll es sich um ein einen schwarzen mittelgroßen Hund mit einem weißen Schwanzende und einen pudelartigen, mittelgroßen braunen Hund gehandelt haben. Eine sofort eingeleitete Suche nach den beiden Hunden durch die Polizeistreife verlief zunächst einmal negativ.
Zeugen, die Hinweise zu den beiden Hunden geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Balingen unter der Telefonnummer 07433/264611 (oder bei jeder anderen Polizeidienststelle) zu melden.

Das könnte auch interessieren:

Dreiste Tat in Thanheim Schafböcke von Weide geklaut

Thanheim