Ein glückliches Hundeleben – alle Fellnasen hätten das mehr als verdient. Doch leider ist es nicht jedem Vierbeiner vergönnt, denn viele Hunde teilen ein trauriges Schicksal. Manche haben bereits einen schwierigen Start ins Leben, sind heimatlos, leiden Hunger.
Andere hingegen verlieren erst im Laufe der Zeit ihr Zuhause und werden aus ganz unterschiedlichen Gründen abgegeben. Sie alle brauchen dringend eines: Menschen, die sich ihrer annehmen, die für sie da sind und ihnen nicht nur ein weiches Körbchen, sondern auch ganz viel Liebe schenken.

Hund und Mensch vermitteln

Die „Villa Hundebunt“ aus Gruol hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese Hunde mit ebensolchen Menschen zusammenzubringen – und das sehr erfolgreich. Seit der Vereinsgründung im Jahr 2017 haben dort schon zahlreiche Adoptanten ihren Herzenshund oder sogar ihre Herzenshunde gefunden. Berichte auf der Homepage des Vereins, der sich über Mitgliedsbeiträge und Spenden finanziert, zeugen von glücklichen Zwei- und Vierbeinern. Die Freude über ein Happy End – sie ist jedes Mal riesig. Gleichwohl wissen die Tierschützer: Da draußen warten noch viele weitere Hunde, die sich ebenfalls ein liebevolles Heim wünschen.

Das Team muss harmonieren

Mit jeder erfolgreich vermittelten Fellnase wird ein Platz für das nächste Tier in Not frei, das dann seinerseits in gute Hände gegeben werden kann. Doch die „Villa Hundebunt“ ist nicht nur Zwischenstation. Vermittlung beinhaltet auch stets Verantwortung. Damit das Mensch-Tier-Team im Alltag später bestens harmoniert, ist eines besonders wichtig: Dass sich die Zwei- und Vierbeiner vor der Adoption gegenseitig beschnuppern können.

Erst einmal beschnuppern

Gelegenheit dazu bietet sich etwa bei gemeinsamen Spaziergängen oder auch an den Tagen der offenen Tür. Am ersten Oktoberwochenende lädt der Verein alle Tierfreunde nach Gruol ein. Bei der Veranstaltung lernen die Besucher die Schützlinge der „Villa Hundebunt“ kennen, die auf der Suche nach einem liebevollen Zuhause sind, und erfahren außerdem viel über das Konzept und die Arbeit des Tierschutzvereins.
Nachdem die Tage der offenen Tür coronabedingt zwei Jahre lang nicht stattfinden konnten, freuen sich die Vorsitzende Nadine Klaus, ihre Stellvertreterin Bianca Burger und das gesamte Team umso mehr auf viele nette Begegnungen. Auf diese dürfen sich ebenso die Besucherinnen und Besucher freuen – vielleicht ja sogar mit ihren künftigen Partnern mit der kalten Schnauze.

Auf dem Gütle und in der Villa

Zwei Tage Infos Der Gruolermer Tierschutzverein „Villa Hundebunt“ stellt sich am Samstag und Sonntag, 1. und 2. Oktober, der Bevölkerung vor. Auf dem Gütle oberhalb des Haldenhofs werden zahlreiche Stände mit Produkten und Dienstleistungen rund um den Hund aufgebaut sein. Natürlich kann man auch die Tiere kennenlernen, die ein neues Zuhause suchen. Mit einem Shuttle kann man zur Villa in der Bräuhausstraße, wo es Führungen gibt. Es wird bewirtet, und Kinder können aufs Bungeetrampolin. Geöffnet ist auf dem Gütle am Samstag von 13 bis 18 Uhr, am Sonntag von 11 bis 17 Uhr.