Die Maschine war in Richtung Hang umgefallen und lag nur wenige Zentimeter vom Gleis entfernt auf der Seite. Der Bahnverkehr war den gesamten Tag beeinträchtigt. Die Ursache für den Unfall sei laut einer Sprecherin der Deutschen Bahn unklar. Das Gerät war für Hangsicherungsarbeiten im Einsatz.

Strecke nur eingleisig befahrbar

„Um den Bagger wieder aufzurichten, wurde ein Spezialkran angeliefert. Die Arbeiten sollen so durchgeführt werden, dass am Mittwoch zu Betriebsbeginn das zweite Gleis wieder nutzbar ist“, schreibt die Bahnsprecherin auf Anfrage am Dienstagmittag.

Verspätungen und Zugausfälle

Die Strecke war über den gesamten Tag nur eingleisig befahrbar, wodurch es zu Verspätungen von 10 bis 15 Minuten und zu Zugausfällen kam.
„Die Züge aus Richtung Pforzheim Hauptbahnhof enden beziehungsweise beginnen in Hochdorf (bei Horb). Die Bahn fährt Busse zwischen Horb und Hochdorf mit Halt in Eutingen Nord“, so die Sprecherin weiter, außerdem hielten die Züge der Linie RE87 zusätzlich in Eutingen im Gäu.
„Es war ein sanfter Unfall“, sagte einer der Arbeiter vor Ort. Er war sich am Dienstagvormittag dennoch sicher: „Das gibt eine lange Nacht, bis das alles aufgeräumt ist.“