Gleich mehrmals haben Bewohner der Landeserstaufnahmestelle, LEA, in der Binger Straße in Sigmaringen am Dienstag die Polizei auf Trab gehalten.

Aggressiv gegenüber der Polizei

Gegen 19 Uhr betraten zwei alkoholisierte Bewohner im Alter von 16 und 18 Jahren die Pforte und beleidigten und bedrohten das Personal. Gegenüber einer Polizeistreife verhielt sich der 18-Jährige derart aggressiv, dass ihn die Beamten in Gewahrsam nahmen.
Bei den weiteren Maßnahmen verletzte er eine Polizistin mit einem Fußtritt und beleidigte sie und drei weitere Beamte, die zur Unterstützung angefordert worden waren.
Dem 18-Jährigen drohen nun strafrechtliche Konsequenzen, er musste die Nacht in der Arrestzelle des Polizeireviers verbringen.

Vorwurf der Körperverletzung

Kurz nach 19.30 Uhr mussten mehrere Polizeistreifen erneut zur LEA ausrücken, weil es zu Streitigkeiten zwischen Bewohnern gekommen war. Einen alkoholisierten 27-Jährigen sowie einen ebenfalls unter Alkoholeinfluss stehenden 24-Jährigen, die sich im Laufe der Ermittlungen völlig uneinsichtig und aggressiv verhielten, nahmen die Polizisten schließlich in Gewahrsam, um erneute Störungen zu vermeiden.
Gegen beide wird wegen Körperverletzung ermittelt, weil sie im Verdacht stehen, im Rahmen der Auseinandersetzung mehrere Personen verletzt zu haben. Die Ermittlungen dauern an.
Beide Männer waren bereits gegen 17.30 Uhr im Bereich der Eisbahn beim Rathausplatz aufgefallen. Der 27-Jährige hatte sich in aufdringlicher Weise einer 21 Jahre alten Frau genähert. Eine zufällig anwesende Gruppe Jugendlicher kam der Frau zu Hilfe, weshalb der Tatverdächtige von ihr abließ.

Mädchen begrapscht

Im weiteren Verlauf ging der 24-Jährige auf eine 16-Jährige aus der Gruppe zu und begrapschte sie. Eine Polizeistreife erteilte dem Duo einen Platzverweis und fertigte eine Anzeige an die Staatsanwaltschaft.