Gewaltiges Inferno in Gammertingen: Wegen eines Großbrandes kämpften in der Nacht zu Sonntag fast 300 Einsatzkräfte gegen die Flammen bei Reifen Göggel. Am Samstag, den 23.07.22 gegen 23:30 Uhr, gingen die ersten Meldungen über den Brand auf dem Firmengelände des Reifengroßhandels in Gammertingen (Kreis Sigmaringen) bei der Polizei und Feuerwehr ein.

Lagerhalle in Brand: Großaufgebot der Feuerwehr

Beim Eintreffen der ersten Rettungskräfte stand eine neu errichtete Lagerhalle mit Verwaltungstrakt in Brand. Die Feuerwehr, die mit einem Großaufgebot vor Ort war, brachte den Brand unter Kontrolle und verhinderte so dessen Ausbreitung auf weitere Gebäude. Der Rettungsdienst behandelte vier Personen mit dem Verdacht auf Rauchgasvergiftung. Sie wurden in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Ein Mensch erlitt durch einen Sturz eine Platzwunde am Kopf.

Mehrere Millionen Euro Schaden

Wo sich die vier Personen mit der Rauchgasvergiftung bei Brandausbruch aufhielten, ist bislang unklar. In der Firma selbst wurde zu der Zeit nicht gearbeitet, es hielten sich nach Angaben von Zeugen jedoch Personen einer Firmenveranstaltung auf dem Gelände auf. Es soll sich um eine Hochzeitsgesellschaft gehandelt haben.
Durch den Brand waren Reifen, Folien, Fahrzeuge, sowie das Gebäude selbst betroffen. Der entstandene Schaden kann bislang nicht genau beziffert werden, wird aber auf mehrere Millionen Euro geschätzt.
Die Einsatzkräfte hätten verhindern können, dass sich Flammen auf ein weiteres Reifenlager oder in Richtung eines angrenzenden Wohngebiets und des Waldes hinter dem Industriegebiet ausbreiteten, sagte ein Feuerwehrsprecher. „Wir haben einen massiven Löscheinsatz gefahren.“
Fast 300 Kräfte der Feuerwehr waren im Einsatz, um die Flammen in Gammeringen zu bekämpfen.
Fast 300 Kräfte der Feuerwehr waren im Einsatz, um die Flammen in Gammeringen zu bekämpfen.
© Foto: Thomas Warnack, dpa

Zahlreiche Rettungskräfte bei Brand in Gammertingen

Am Brandort eingesetzt waren insgesamt 275 Feuerwehrleute, der Rettungsdienst mit 40 Personen, 5 Notfallseelsorger, sowie 2 Streifen der Polizei. Durch die entstandene Rauchentwicklung mussten die Anwohner der Gemeinde Gammertingen dazu aufgefordert werden, die Türen und Fenster geschlossen zu halten. Eine entsprechende Warnmeldung wurde über den Rundfunk ausgestrahlt. Zusätzlich warnte die Polizei mittels Lautsprecherdurchsagen im angrenzenden Wohngebiet.

Ist ein Hochzeitsfeuerwerk die Brandursache?

Zur Brandursache macht die Polizei noch keine Aussagen. Die Ermittlungen hierzu dauern an. Laut Informationen der Schwäbischen Zeitung feierte der Reifengroßhändler auf seinem Firmengelände mit 300 Gästen - sowie DJ Ötzi als Special Act - seine Hochzeit inklusive Feuerwerk, als gegen 23.30 Uhr Feuer ausbrach. Der „Schwarzwälder Bote“ berichtet, dass ein Feuerwerk einen Reifenstapel entzündet habe – die Flammen griffen dann zunächst auf andere Stapel und schließlich auf das Gebäude über. Es sollen auch Gasflaschen explodiert sein.

Gutachter sollen am 25.07. die Brandursache in Gammertingen klären

Am Morgen sollten Gutachter auf dem Gelände die genaue Brandursache ermitteln. Zu vier Personen, die bei dem Großbrand wohl giftige Rauchgase eingeatmet hatten, seien noch keine weiteren Informationen bekannt.

Großbrand bei Göggel in Gammertingen am Montag noch immer nicht gelöscht

Auch am Montagmorgen (25.07.) zwei Tage nach dem Ausbruch des Großbrandes auf dem Gelände eines Reifenhändlers Göggel in Gammertingen (Baden-Württemberg) dauern die Löscharbeiten weiter an. Zwar sei die Warnung vor Rauchentwicklung zurückgenommen, allerdings versuche die Feuerwehr noch immer, die letzten Glutnester zu löschen. Das teilte die Polizei am Montagmorgen mit.

Großbrand in Reifenlager mit riesiger Rauchsäule in Mittelstadt

In der Lagerhalle eines Reifenhändlers in Mittelstadt (Landkreis Reutlingen) gab es im März 2021 einen Großbrand. Damals war die Rauchsäule kilometerweit zu sehen und der Schade ging auch in die Millionen.
.