Bei einem Verkehrsunfall auf der B27 hat sich am Sonntagmorgen hat nach derzeitigem Kenntnisstand eine Autofahrerin leichte Verletzungen erlitten.
Die 34-Jährige war laut Polizeiangaben mit einem Opel kurz nach sieben Uhr von Bisingen herkommend in Richtung Tübingen unterwegs, als der Wagen im Bereich Hechingen-Süd auf der winterglatten Fahrbahn ins Schleudern geriet.
Der Opel drehte sich um die eigene Achse und kollidierte mit den Leitplanken. Die Fahrerin kam mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus. Den Blechschaden beziffert die Polizei auf schätzungsweise 4.000 Euro.

Auto rutscht in den Gegenverkehr

Auf etwa 14.000 Euro wird der Sachschaden geschätzt, den ein 35-Jähriger bei einem weiteren Glätteunfall am Sonntagabend auf der Geislinger Heubergstraße verursacht hat.
Der Mann war laut Polizei gegen 21.45 Uhr mit seinem Mercedes auf dem abschüssigen Gemeindeverbindungsweg in Richtung L415 unterwegs. Weil er auf der schneeglatten Fahrbahn nicht mit angepasster Geschwindigkeit unterwegs war, kam er in einer Rechtskurve kurz vor dem Häsenbühlhof ins Rutschen und auf die linke Fahrbahnseite.
Dort kam es zur Kollision mit dem entgegenkommenden Seat Ibiza einer 19-Jährigen. Verletzt wurde zum Glück niemand, allerdings war der Seat nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste.

Rutschpartie auf schneeglatter Fahrbahn

Eine Rutschpartie auf schneeglatter Straße war auch die Ursache für einen Unfall am Sonntag auf der Hechinger Straße in Dußlingen. Eine eine Unfallbeteiligte musste mit leichten Verletzungen vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden.
Ein 21-Jähriger war kurz vor 20 Uhr mit seinem BMW vom Kreisverkehr aus Nehren kommend in Richtung Dußlingen unterwegs. In einer leichten Kurve kurz nach dem Kreisverkehr rutschte das Auto auf schneeglatter Fahrbahn nach rechts. Als der 21-Jährige gegenlenkte, kam der BMW in auf die Gegenfahrspur und stieß mit dem entgegenkommenden Suzuki einer 63-Jährigen zusammen. Diese musste zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden.
Beide beteiligten Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 15.000 Euro.