Beide Frauen erhielten im Laufe des Montags eine WhatsApp-Nachricht von einer ihnen unbekannten Handynummer, in der sich der Absender als ihre vermeintliche Tochter ausgab.
Anschließend forderte der Betrüger die Frauen auf, eine vierstellige Summe zu überweisen, da das Geld dringend benötigt werden. Dem kamen beide nach und überwiesen den Betrag. Später flog der Betrug dann auf.

Die Polizei rät in diesem Zusammenhang

  • Wenn Sie von vermeintlichen Angehörigen oder Bekannten unter einer unbekannten Nummer kontaktiert werden, speichern Sie die Nummer nicht automatisch ab.
  • Fragen Sie bei der Ihnen bekannten Person unter der alten Nummer nach.
  • Forderungen nach Geldüberweisungen über WhatsApp und andere Messenger sollten immer misstrauisch machen und überprüft werden.
  • Falls Sie nach einer Aufforderung bereits eine Überweisung getätigt haben, kontaktieren Sie sofort die Bank und veranlassen Sie eine Rücküberweisung.
  • Stellt sich heraus, dass es sich um einen Betrug handelt, erstatten Sie Anzeige bei Ihrer örtlichen Polizeidienststelle.
  • Löschen Sie keinesfalls den Chatverlauf.
Weitere Informationen erhalten Sie auch unter: polizei-beratung.