Den Geldautomaten eines Geldinstitutes im Rottenburger Stadtteil Hailfingen haben Unbekannte am Donnerstagmorgen gesprengt und ausgeräumt. Gegen 4 Uhr wurden Anwohner durch einen lauten Knall aufgeschreckt. Sie entdeckten zwei Unbekannte vor dem Gebäude, die kurz darauf in ein Fahrzeug, in dem eine weitere Person saß, einstiegen und in Richtung Ammerbuch-Reusten flüchteten.
Wie sich herausstellte, hatten die Männer den Geldautomaten an der Außenwand des Mehrfamilienhauses, in dem sich auch ein Ladengeschäft befindet, mit einem Sprengsatz aufgesprengt und das Bargeld mitgenommen. Die sofort eingeleitete Fahndung mit zahlreichen Streifenwagen und einem Polizeihubschrauber verlief bislang erfolglos. Die Höhe des Diebesgutes ist noch nicht bekannt.

Hausbewohner evakuiert

Durch die Wucht der Detonation wurde die Außenwand des Gebäudes so schwer beschädigt, dass die Hausbewohner vorsichtshalber evakuiert und vorläufig anderweitig untergebracht wurden. Erste, vorläufige Schätzungen beziffern den Gebäudeschaden auf mindestens 70.000 Euro. Spezialisten des Landeskriminalamtes Baden-Württemberg und das Kriminalkommissariat Tübingen haben noch in der Nacht die Ermittlungen aufgenommen.

Wo wurde Garage oder Scheune aufgebrochen?

Im Zusammenhang mit der Tat werden auch Besitzer von Garagen, Scheunen oder anderen landwirtschaftlichen Gebäuden aufgefordert, in den vergangenen Tagen festgestellte Aufbrüche der Polizei zu melden. Möglicherweise wurden dort vor der Tat fremde Fahrzeuge untergestellt.
Sachdienliche Hinweise nehmen das Kriminalkommissariat Tübingen unter der Telefonnummer 07071/972-8660, das Polizeirevier Rottenburg unter Telefon 07472/98010 und jede andere Polizeidienststelle entgegen.