Wegen des Verdachts des versuchten Mordes in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung hat die Staatsanwaltschaft Hechingen Anklage gegen eine 63-jährige Frau erhoben.

In Bisingen auf ihren Vermieter eingestochen

Der Angeschuldigten wird vorgeworfen, am 22. Juni 2022 gegen 21.30 Uhr im gemeinsam bewohnten Anwesen in Bisingen auf ihren Vermieter eingestochen zu haben. Die 63-Jährige hatte sich wohl bei ihrem Vermieter über dessen angeblichen Beleidigungen beschweren wollen.

Nach Wortgefecht: Frau zieht zwei Messer

Es kam an der Wohnungstüre des 77-jährigen Vermieters dann, so ist zumindest Stand der Ermittlungen, zu einem kurzen Wortgefecht. Plötzlich habe die Frau, die zur Tatzeit erheblich alkoholisiert gewesen sein soll, zwei Messer, die sie hinter ihrem Rücken verborgen hatte, gezogen und auf ihren Vermieter eingestochen. Der 73-Jährige schlug geistesgegenwärtig die Wohnungstüre zu und konnte sich so in Sicherheit bringen.

Mehrere Stichwunden zugefügt

Der 73-Jährige erlitt mehrere oberflächliche Stichwunden am Oberkörper, die lediglich ambulant behandelt werden mussten. Eine konkrete Lebensgefahr bestand nicht.

Mordmerkmal der Heimtücke erfüllt

Die Staatsanwaltschaft sieht das Mordmerkmal der Heimtücke als erfüllt an, weshalb Anklage wegen versuchten Mordes erhoben wurde. Die Angeschuldigte befindet sich seit der Tat in Untersuchungshaft und hat sich bislang nicht zur Tat geäußert.