Für ein Lob ist es nie zu spät. Auch nicht, wenn es 50 Jahre dauert, bis es ankommt. Schön ist natürlich, wenn es einen als Weihnachtsgeschenk just in diesen Tagen erreicht. Absender der „Lorbeeren“ ist die Galerie „Die Schwarze Treppe“ in Haigerloch, die ihr Goldjubiläum mit einer Karl-Hurm-Ausstellung beschließt, die am Freitag eröffnet wird.
Bei der Gründung der Galerie hatte nämlich die HZ ihre Finger im Spiel:

Initialzündung für die Gründung der Galerie

Die HZ berichtete am 20. Oktober 1972: „,Frau beim Fernsehen‘ ist dieses Bild überschrieben. Kaufmann Karl Hurm aus Haigerloch-Weildorf ging damit als 1. Preisträger der 11. Eisenmann-Sonntagsmaler-Ausstellung hervor und erhielt 500 DM. Die Galerie Eisenmann der Maschinenbaugesellschaft Eisenmann KG in Böblingen will vor allem ein Forum sein für die Sonntagsmaler, die malen ,einfach, weil‘s Spaß macht‘ und die, die sich unbeeinflußt von Modetrends und Stilrichtungen mit ihren eigenen Bildideen auseinandersetzen.“ Diese Presseveröffentlichung mit Bild war die Initialzündung für Hermann-Joseph Speier für die Gründung seiner Galerie.