Am Nachmittag des 7. Januar verließ Barbara B. ihre Wohnung in der Eislinger Silcherstraße. Sie wollte wohl zu Fuß Verwandte besuchen, kam dort aber nie an. Seither sind 11 Tage und Nächte vergangen. Auch am späten Mittwochnachmittag fehlt weiterhin jede Spur von ihr, teilt ein Polizeisprecher mit: „Die Suche geht weiter.“ Die Polizei hatte in dieser Woche mit größerer Menge an Personal das Umland von Eislingen durchsucht.
Über eine Woche ist es nun her, dass die 75-Jährige zuletzt gesehen wurde. Mit „Kriegsstärke“ gehe die Polizei seither auf die Suche nach der Vermissten. Denn es wurde bereits am Tag ihres Verschwindens davon ausgegangen, dass sie sich in einer hilflosen Lage befinden könne. Mit Rettungshundestaffeln, Hubschrauber, Drohnen, Wärmebildkamera wurde versucht, die Frau zu finden. Die Nachbarschaft wurde befragt und Einsatzkräfte durchkämmten das Gebiet.
Auch am Freitag dauerte die Suche an. Wie die Pressestelle der Polizei mitteilt, durchkämmte eine Hundertschaft des Polizeipräsidiums Einsatz den Schlater Wald. Engmaschig durchsuchten die Einsatzkräfte das Gebiet - ohne Erfolg.
Wie geht es nun weiter? „Wir hören nicht auf zu suchen“, teilt Andrea Wagner von der Polizei-Pressestelle mit. Für kommende Woche seien weitere Suchmaßnahmen geplant.

Polizei bittet um Mithilfe:

Die Vermisste ist etwa 170 Zentimeter groß und schlank. Sie hat graue, etwa zehn Zentimeter lange Haare. Sie war zuletzt mit schwarzen knöchelhohen Stiefeln, einer schwarzer Hose und einem bis etwa zu den Knien reichenden schwarzen Mantel bekleidet. Möglich ist, dass Frau B. eine Brille trägt.
Die Polizei bittet Personen, die die Frau sehen, sich bei der Kriminalpolizei Göppingen, Telefon (07161) 63-2360, zu melden.