Der Albaufstieg der A­8 zwischen Aichelberg und Mühlhausen hat sich wieder als unfallträchtig erwiesen: Am Freitagabend, 13.1.2023, ereigneten sich laut einem Sprecher des Polizeipräsidiums Ulm dort in kurzer Zeit gleich nicht nur zwei (wie ursprünglich berichtet), sondern gleich vier Auffahrunfälle mit zusammen acht beteiligten Fahrzeugen.
Los ging es um 19.30 Uhr mit einem Auffahrunfall etwa 500 Meter vor dem Gruibinger Tunnel in Fahrtrichtung München. Wie das Polizeipräsidium Ulm auf Anfrage berichtet, musste gegen 19.30 Uhr ein 52-Jähriger mit seinem Alfa Romeo verkehrsbedingt bremsen. Ein hinter ihm fahrender 25-Jähriger in einem Citroen bemerkte das zu spät und fuhr auf, den Sachschaden schätzt die Polizei grob auf 4000 Euro. Kurz darauf eine ähnliche Szene: Ein 27-jähriger Daimler-Fahrer bremste, sein Hintermann, ein 18-Jähriger in einem BMW, fuhr auf, Sachschaden hier: geschätzte 10.000 Euro.

Weitere Unfälle auf der A8

Um 19.40 Uhr vermeldete die Polizei einen weiteren Auffahrunfall: Der 28-jährige Fahrer eines VW Golf musste bremsen, eine 58-jährige Daimler-Fahrerin hinter ihm reagierte zu spät, Schaden: 3000 Euro. Augenzeugen vermuten, dass eine Engstelle dafür verantwortlich sei, dass es hier öfter kracht.
Gegen 20.30 Uhr schließlich ereignete sich ein vierter Unfall: Ein in Richtung München fahrender Lkw-Fahrer musste bremsen, weil sich der Verkehr vor ihm staute. Dies bemerkte ein Audi-Fahrer hinter ihm zu spät und fuhr auf den Lastwagen auf. Der Sachschaden beim Audi liegt laut Polizei bei rund 15.000 Euro. Verletzte gab es bei keinem der Unfälle.