Ein bislang unbekannter Fahrer eines bereits stark beschädigten McLaren Spider war am Mittwochabend, kurz nach 23 Uhr auf der B29 in Richtung Stuttgart unterwegs.
Von dem stark unfallbeschädigten Fahrzeug lösten sich während der Fahrt, rund 300 Meter nach dem Einhorntunnel, mehrere Fahrzeugteile und stürzten auf die Fahrbahn. Der nachfolgende Fahrer eines Skoda Rapid konnte nicht mehr ausweichen und überfuhr die verlorenen Fahrzeugteile, wobei der Unterboden und der Frontbereich seines Fahrzeuges beschädigt wurden.

Crailsheim/Feuchtwangen

Der Unfallverursacher fuhr zunächst davon, konnte jedoch von dem 33-jährigen Skoda-Fahrer auf Höhe der Abfahrt Schwäbisch Gmünd-West zum Anhalten bewegt werden. Als der 33-Jährige die Polizei verständigen wollte, flüchteten der McLaren-Fahrer und sein Beifahrer erneut. Sie fuhren mit überhöhter Geschwindigkeit auf der B29 in Richtung Stuttgart davon. Im Zuge der eingeleiteten Fahndung konnte der rote McLaren durch die Polizei in Lorch auf einem Parkplatz in der Straße Echo, unweit eines Sportheims, verlassen aufgefunden werden.

Insassen des Fahrzeugs flüchten

Das Fahrzeug wies erhebliche Beschädigungen an der Fahrzeugfront und auf der rechten Fahrzeugseite auf. Die beiden Insassen konnten nicht mehr angetroffen werden. Bislang konnte das Fahrzeug noch keinem konkreten Unfall oder einer Unfallstelle zugeordnet werden.
Die Polizei hat hierzu die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise. Wo fiel ein solcher McLaren im Verlauf des Mittwochs oder Mittwochabend auf? Wo befindet sich eine entsprechende Unfallstelle? Entsprechende Hinweise werden vom Polizeirevier Schwäbisch Gmünd unter Telefon 07171/3580 entgegengenommen.