Natalies sehnlichster Wunsch ist es, ihre Tochter aufwachsen zu sehen. Doch dafür braucht sie die Stammzellspende einer fremden Person. Die 31-jährige Natalie aus Wäschenbeuren hat Blutkrebs. Sie benötigt dringend eine Stammzellspende, um zu überleben. Da die weltweite Suche nach einem „genetischen Zwilling“ bislang erfolglos ist, setzen Natalies Familie und Freunde alle Hebel in Bewegung, um zu helfen. Gemeinsam mit der DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderdatei) organisieren sie eine Online-Registrierungsaktion. Jeder, der helfen möchte, gesund und zwischen 17 und 55 Jahre alt ist, kann sich unter www.dkms.de/natalie registrieren und so zum Lebensretter werden.

Natalie ist Mutter einer einjährigen Tochter

Natalie ist eine lebensfrohe und aktive junge Frau, teilt die DKMS mit. Seit einem Jahr ist sie Mama einer kleinen Tochter. Am liebsten verbringt sie Zeit mit ihrer kleinen Familie. Den perfekten Ausgleich findet Natalie im Sport. Sie geht nicht nur gerne ins Fitnessstudio, sondern liebt es auch gemeinsam mit ihrem Mann Waldemar auf dem Fahrrad die Umgebung zu erkunden.
Doch seit Mitte November ist alles anders. Natalie bekam starke Regelblutungen, Erkältungssymptome und stark geschwollene Lymphknoten. Es folgte ein wahrer Ärzte-Marathon und mit dem Ergebnis des großen Blutbildes die Diagnose akute myeloische Leukämie (AML). Diese Schocknachricht zog der Familie buchstäblich den Boden unter den Füßen weg.

An Leukämie erkrankt: „Man hoffte, es ist alles nur ein böser Traum“

„Keiner konnte fassen, was da passierte, man hoffte, es sei nur ein böser Traum und am nächsten Tag sei alles vorbei“, erinnert sich ihr Bruder Daniel. Da Daniels Gewebemerkmale leider nur zu 50 Prozent übereinstimmen, ist Natalie nun auf die Stammzellspende einer fremden Person angewiesen. Innerhalb weniger Tage wurde eine Online-Aktion ins Leben gerufen. „Man sollte sich immer vor Augen halten, dass es nicht selbstverständlich ist, gesund zu sein. Deshalb wäre es wichtig, wenn sich jeder mit dem Thema auseinandersetzt, denn es kann jederzeit, jeder von uns mit so einer Diagnose konfrontiert werden“, so Natalie.

Stammzellenspende: Bei Online-Aktion kann man sich selbst testen

Bereits 500 Menschen seien diesem Aufruf seit der Veröffentlichung gefolgt, so die DKMS. Die Registrierung gehe einfach und schnell: Mithilfe von drei medizinischen Wattestäbchen und einer genauen Anleitung sowie einer Einwilligungserklärung kann jeder nach Erhalt des Sets selbst einen Wangenschleimhautabstrich vornehmen und anschließend per Post zurücksenden, damit die Gewebemerkmale im Labor bestimmt werden können.
Wer sich bereits in der Vergangenheit registrieren ließ, muss nicht erneut teilnehmen. Einmal aufgenommene Daten stehen auch weiterhin weltweit für Patientinnen und Patienten zur Verfügung. Natalies sehnlichster Wunsch ist es, ihre Tochter aufwachsen zu sehen. Auch Geldspenden helfen Leben retten, da der DKMS für jede Neuaufnahme Kosten in Höhe von 40 Euro entstehen.