Sein vermeintlich gtes Versteck nützte einem alkoholisierten 35-Jährigen am Ende nichts: Die Polizei entdeckte den betrunkenen Verkehrssünder doch.
Am Heiligen Abend, gegen 17.15 Uhr, fuhr eine Frau in ihrem Auto von Bezgenriet nach Jebenhausen. Ihr fiel ein silberfarbener Audi auf, der in starken Schlangenlinien unterwegs war. Im Gegenverkehr mussten Autos abbremsen oder sogar  nach rechts ausweichen, um einen Zusammenstoß zu verhindern.
Die alarmierte Polizei konnte an der Wohnanschrift des Halters den Audi feststellen. An der Haustür wurde allerdings geleugnet, dass der Fahrer zuhause sei. Auf richterliche Weisung durchsuchte die Polizei die Wohnung, und siehe da: Der betrunkene Mann hatte sich in einem Kleiderschrank versteckt. Da er mit einer Blutentnahme nicht einverstanden war, musste er zwangsweise in Krankenhaus mitgenommen werden.
Das fand er offenbar nicht gut, denn im Polizeibericht heißt es: „Seine verbalen Äußerungen den Beamten gegenüber erfüllten einen Straftatbestand.“ Erst mit dem Ergebnis der Blutprobe wird über die Entziehung der Fahrerlaubnis entschieden werden. Das Polizeirevier Göppingen bittet Zeugen oder Autofahrer, die durch die Fahrweise des 35-jährigen Audifahrers gefährdet wurden, sich unter Telefon (07161) 63-2360 zu melden.