Sei es nicht abgeholter Müll, steigende Müllgebühren oder die immer wieder aufflammende Diskussion über den Nutzen des blauen Biobeutels: Der Abfallwirtschaftsbetrieb (AWB) des Kreises Göppingen hat sich in den vergangenen Monaten mit vielen Beschwerden herumschlagen müssen. Bei all den Generaldebatten kann man aber auch schon mal den Überblick verlieren - und Antworten auf recht einfache Fragen vergessen. So beispielsweise, was denn eigentlich in den Biobeutel des Kreises Göppingen hineindarf - und was nicht. Der AWB gibt hier klare Richtlinien vor.

Diese Abfälle dürfen im Biobeutel entsorgt werden

  • Reste, roh oder gekocht
  • verdorbene Lebensmittel, auch verschimmelt
  • Obst- und Gemüsereste, auch Zitrusfrüchte
  • Wurst, Fleisch, Knochen, Fischgräten
  • Brot, Backwaren
  • Nudeln, Kartoffeln, Reis
  • Kaffeesatz und -filter, Teebeutel und -filter
  • Eierschalen
  • Käse
  • Küchenpapier
  • Organisches Kleintierstreu
  • Blumen- und Pflanzenreste

    Kreis Göppingen

Was darf nicht in den Biobeutel?

  • Flüssige Abfälle (Suppen, Soßen)
  • Katzenstreu
  • Äste, Zweige
  • Blumenerde

Welcher Biobeutel zersetzt sich am besten?

Viele Menschen können sich bereits durchaus gut merken, welche Abfälle sie im Biomüll entsorgen dürfen. Welche Frage sich aber besonders umweltbewusste Bürger nach wie vor stellen, ist, welche Biomüllbeutel denn am besten biologisch abbaubar sind und sich deshalb besonders für den Kompost eignen. Wir sind dieser Frage auf den Grund gegangen.
Kampf gegen Plagegeister Rattenjagd im Göppinger Untergrund

Göppingen