Nach zwei Corona-Jahren, in denen die beliebten Flugtage der Fliegergruppe 1928 Donzdorf nicht stattfinden konnten, können die Flieger am kommenden Wochenende endlich wieder ihr Können präsentieren. Die Besucherinnen und Besucher können sich auf „andere, aber nicht minder beeindruckende Flugvorführungen“ freuen, so die Verantwortlichen des Vereins, die für die beiden Flugtage eine gute Mischung aus Bewährtem und Neuem ankündigen.
Der Samstag ist ganz dem Modellflug gewidmet: Ab 11 Uhr und 16 Uhr gibt es Vorführungen mit Jets, Airlinern und Warbirds und Segelflugzeugen. Rundflüge mit den Vereinsmaschinen und einem Hubschrauber vom Messelberg aus können die Besucherinnen und Besucher von 15 bis 16 Uhr und von 17 bis 18 Uhr buchen.

Rundflug mit dem Hubschrauber

Zu den neuen Attraktionen gehören ein Segelflug-Doppelschlepp und Formationskunstflug mit zwei B4, die ab 18 Uhr zu sehen sind. Bis 22 Uhr folgen Feuer-, Lichtershow und die Nachtflugshow der Modellflieger, darunter auch ein Dämmerungssegelkunstflug mit Late-Night-Pyroshow.
Am Sonntag sind dann die großen Flieger an der Reihe: an diesem Tag kommt die Bundeswehr mit einem Hubschrauber aus Niederstetten, der auch im Rahmen des umfangreichen Flugprogramms zu sehen ist. Ab 11 Uhr werden mehrere Kunst- und Elektroflüge vorgeführt, darunter auch erstmals in Donzdorf mit der Jak-52 ein russisches Schulflugzeug des Militärs. Gegen 13.30 Uhr landet auf dem Messelberg Matthias Hörber mit seiner Beech Staggerwing, einem eleganten Doppeldecker aus den 30er Jahren. Ab 14 Uhr können die Besucher dann das Fürstenberg-Fallschirmspringer-Team sowie verschiedene Segel-, Motor- und Kunstflieger bestaunen.

Zwei Tage rund ums Fliegen

Die Flugtage der Fliegergruppe Donzdorf finden am 27. von 11 bis 22 Uhr und am 28. August von 10 bis 19 Uhr auf dem Flugplatz auf dem Messelberg statt. Der Eintritt ist frei.