An Silvester hat in Schopflenberg eine 29-jährige Anwohnerin einen Feuerwerkskörper gezündet, der in einer Hecke des Gartens landete und diese entzündete.

Feuer beschädigt auch ein Wohnhaus

Das Feuer griff von dort auf eine Überdachung am Haus über. Durch die brennende Überdachung wurde auch das Haus in Mitleidenschaft gezogen, sodass insgesamt ein Schaden in Höhe von etwa 150.000 Euro entstand.
Die Feuerwehren Göppingen und Jebenhausen waren mit sieben Fahrzeugen im Einsatz und konnten das Feuer löschen. Personen wurden keine verletzt.

Nahezu gleiches Szenario in Süßen

In Süßen rückte die Freiwillige Feuerwehr um 0.11 Uhr zu einem Heckenbrand in die Brunnenstraße aus. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte standen etwa zehn Meter Thujahecke in Vollbrand und drohten auf das angrenzende Wohnhaus überzugreifen.
Mit zwei C-Rohren konnte der Brand rasch eingedämmt und gelöscht werden. Anschließend wurde die Hecke sowie die Fassade des Gebäudes mit der Wärmebildkamera kontrolliert.
Bis gegen 1 Uhr waren sechs Fahrzeuge und 28 ehrenamtliche Feuerwehrkräfte im Einsatz. Ersten Ermittlungen der Polizei zufolge könnte der Brand durch eine umgestürzte Feuerwerksbatterie verursacht worden sein.

Viele Einsätze für die Feuerwehren

Wie die Süddeutsche Mediengesellschaft mitteilt, musste die Feuerwehr im Stadtgebiet Göppingen, in Maitis und in Jebenhausen parallel mit insgesamt vier Löschzügen zu Brandmeldeanlagen und Kleinbränden ausrücken. Der Polizei lagen jedoch keine weiteren Informationen zu Einsätzen im Landkreis Göppingen vor.