Seit 1976 veranstaltet die GEISLINGER ZEITUNG die GZ-Weihnachtsaktion „Gemeinsam geht’s besser“. Jetzt startet die 46. Auflage der Aktion, bei der erneut für ­soziale und bürgerschaftliche Hilfsprojekte Geld gespendet werden kann. Die Projektpartner planen wichtige Vorhaben für Kinder und Jugendliche sowie für sterbenskranke Menschen, wollen bewährte Hilfsangebote trotz der deutlich gestiegenen Nebenkosten erhalten oder notleidenden Kindern in Afrika eine schöne Adventszeit ermöglichen.
Sechs Projekte haben Verlag und Redaktion der GEISLINGER ZEITUNG für die 46. GZ-Weihnachtsaktion ausgesucht. Es war eine schwierige Auswahl, die wir treffen mussten. Zum Zuge kamen schließlich folgende Projekte, an die der Spendenerlös anteilig ohne Abstriche fließen wird:
● Selina Schrag aus Eybach sammelt Geld für ein Weihnachtsprojekt der Aktion „Cuisine du Coeur“ im afrikanischen Ruanda. Dabei erhalten etwa 200 Kinder unter anderem eine warme Mahlzeit. „Nun rückt das diesjährige Weihnachtsprojekt der Cuisine du Coeur näher, das für die Kinder ein sehr besonderes Event darstellt“, sagt die Eybacherin. Dabei wird eine Woche lang gemeinsam gegessen, gesungen, getanzt, gespielt und ein Krippenspiel aufgeführt.
Mineralbrunnen Bad Überkingen Betriebsgelände wird zwangsversteigert

Bad Überkingen

● Ein Angebot für den gesamten Landkreis stellt das geplante Tageshospiz in Geislingen dar, erklärt Markus Maichle im Auftrag des Fördervereins „Hospiz im Oberen Filstal“. Ziel soll es sein, in Geislingen acht stationäre Betten in einem neuen Tageshospiz anzubieten. Der Verein Hospiz im Landkreis Göppingen will das Gebäude auf dem Grundstück des früheren Gaswerks (EVF) errichten.
● Sechs Ehrenamtliche des Malteser-Hilfsvereins sollen für den Kinder- und Jugendhospizdienst zu qualifizierten Trauerbegleitern ausgebildet werden. Nach wie vor sei die Begleitung von Kindern und Jugendlichen mit lebensbedrohlicher oder -verkürzender Erkrankung sowie der Geschwisterkinder und Eltern eine sehr wichtige Aufgabe des Dienstes, berichtet Ferdinand Graf von Degenfeld im Namen der Malteser.
● Für eine Bewegungslandschaft im Garten der Pestalozzischule plant der Frühförder- und Beratungsverband den Kauf eines Spielgeräts, das möglichst vielfältig genutzt werden kann: einen Gummigurtsteg. Dieser ermögliche Kindern unterschiedlicher Altersstufen positive Erfahrungen in zahlreichen Entwicklungsfeldern.
● Das Angebot des Vereins Skatepark Geislingen richtet sich an Kinder und Jugendliche, ganz unabhängig von Geschlecht, Alter, Herkunft, finanziellem oder sozialem Hintergrund sowie geistiger oder körperlicher Beeinträchtigung. Neben Skateboards und BMX-Rädern können vor Ort auch Rollstühle ausgeliehen werden. Für eine neue Skateboardrampe, die Reparatur und Wartung der seit etwa acht Jahren genutzten Rollstühle sowie für einen Inklusionsworkshop hofft der Verein nun auf Spenden.
● Die Staufen Arbeits- und Beschäftigungsförderung gGmbH (SAB), die die Fahrradwerkstatt in Geislingen betreibt, benötigt Spenden, um die gestiegenen Nebenkosten stemmen zu können. Aufgrund der aktuellen Lage haben sich die Nebenkosten in der Fahrradwerkstatt im Vergleich zum Jahr 2020 verdoppelt, informieren die Verantwortlichen.

Info Wie auch im vergangenen Jahr muss die Tombola der GZ auf dem Geislinger Weihnachtsmarkt leider auch heuer ausfallen. Mangels genügend freiwilliger Helfer musste diese Traditionsveranstaltung schweren Herzens abgesagt werden.

Alles zur GZ-Weihnachtsaktion „Gemeinsam geht‘s besser“

Helfen Mit Veranstaltungen können  Sie die Projekte der GZ-Weihnachtsaktion „Gemeinsam geht‘s besser“ unterstützen. Möglich sind beispielsweise Konzerte, Kabarett-Abende, Benefiz-Essen, Basare, Partys oder Tombolas – zum Beispiel im Betrieb oder im Verein.
Geldspenden Sie können entscheiden, ob Sie für alle Projekte spenden oder für einzelne.
Die Spendenkonten sind:
Kreissparkasse Göppingen IBAN: DE24 6105 0000  0006 0770 99
Volksbank Göppingen
IBAN: DE14 6106 0500 0608 0000 00
Jeder Spender wird in der GEISLINGER ZEITUNG ­genannt und erhält auf Wunsch eine Spendenbescheinigung (bitte Adresse angeben). Anonyme Spenden sind auch möglich (dies bitte auf der Überweisung vermerken).
Kontakt Bei allen Fragen und Ideen rund um die ­GZ-Weihnachtsaktion 
„Gemeinsam geht’s besser“ können Sie sich an GZ-­Redakteur Ilja Siegemund wenden – unter Telefon (07331) 202-47 oder per E-Mail an i.siegemund@swp.de