Woher der 19-Jährige kam, den die Polizei am Sonntagmorgen gegen 6.30 Uhr in Altbierlingen stoppte, geht aus der Pressemitteilung nicht hervor. Klar ist nur: Der junge Fahrer eines VW hatte deutlich zu viel Alkohol getrunken. Das bestätigte eine Kontrolle. Um den genauen Blutalkoholwert zu bestimmen, musste der Mann mit der Polizei zur Blutentnahme in ein Krankenhaus. Seinen Führerschein behielten die Beamten an Ort und Stelle ein, auch seinen Wagen musste er stehenlassen. Zudem sieht er einer Anzeige entgegen.
„Wer betrunken fährt, bringt sich und andere in Gefahr“, schreibt die Polizei. Alkohol schränke die Wahrnehmung ein, führe zur falschen Einschätzung von Geschwindigkeiten und Entfernungen, verenge das Blickfeld, beeinträchtige Reaktion und Koordination und enthemme – „diese Mischung ist gefährlich“. Deshalb empfiehlt die Polizei, Alkoholgenuss und Fahren konsequent zu trennen.