Eine reiche Bescherung gibt es dieses Weihnachten in vielen Städten und Gemeinden in Baden-Württemberg nicht: Aufgrund des Coronavirus mussten vielerorts die traditionellen Weihnachtsmärkte komplett abgesagt werden. Nicht so in Dinkelsbühl: Hier bleibt die Stadtverwaltung auf Weihnachtsmarktkurs, um den lokalen Einzelhandel zu stärken - wird dabei aber der Corona-Verordnung gerecht.
Unter dem Motto „Weihnachtliches Dinkelsbühl“ sind laut Pressemitteilung 19 Buden mit kulinarischen und handwerklichen Angeboten in der Altstadt verteilt. Die Hütten sollen ab Donnerstag, 3. Dezember, täglich von 13 bis 18 Uhr geöffnet sein. Dies gilt auch für Samstag, 5. Dezember, der eine lange Einkaufsnacht mit Geschäftsöffnung bis 22 Uhr bietet. Der Ausschank von branntweinhaltigen Getränken bzw. Getränken, die mehr Alkoholgehalt als Glühwein haben, ist verboten. Auch Gastronomiebetriebe werden nach 18 Uhr keinen Alkohol mehr herausgeben.

Polizei und Sicherheitsdienst kontrollieren Einhaltung von Corona-Regeln auf Weihnachtsmarkt

Damit es keine Menschenansammlungen gibt und die Besucher von den Hütten lediglich zu den Geschäften geleitet werden, werden Anreize zum Verweilen - wie Heizpilze, Stämme, Dekorationskutschen oder andere Utensilien - entfernt. Zudem muss jeder Betrieb, der an den Wochenenden Essen oder Trinken anbietet, jemanden haben, der mit Warnweste die Einhaltung der Abstände kontrolliert.
Weihnachtsmarkt Bad Mergentheim 2020 Trotz Corona kommt Weihnachtstimmung auf

Bad Mergentheim

Die Polizei wird täglich von 16 bis 18 Uhr mit einer Fußstreife vor Ort sein. „Wir werden mit Maß und Ziel ahnden“, äußert sich der stellvertretender Polizeiinspektionsleiter Daniel Rotter. So werde zunächst immer die Lösung im Gespräch gesucht. Nichtsdestotrotz sind Platzverweise oder Anzeigen von Ordnungswidrigkeiten möglich.
Ergänzt wird die Polizeipräsenz von einem privaten Sicherheitsdienst. Dieser ist freitags von 16 Uhr bis 18 Uhr und am Samstag sowie Sonntag von 14 bis 18 Uhr unterwegs.
Die Straße „Weinmarkt“ wird samstags und sonntags von 14 Uhr bis 18 Uhr für Autos gesperrt, am Samstag, 5. Dezember (lange Ein-kaufsnacht), gilt ein einseitiges Halteverbot auf Teilen der Segringer Straße. An den Haupttagen Samstag und Sonntag weisen Schilder auf das Tragen von Masken auch abseits der Buden und auf das Einhalten der Abstände hin.