Wie die Polizei mitteilt, war ein 59-jähriger Sattelzugfahrer am Dienstagmorgen auf der A6 auf der rechten Fahrspur in Richtung Nürnberg unterwegs. Gegen 9.25 Uhr übersah er zwischen der Anschlussstelle Kirchberg und dem Rastplatz Reußenberg einen Rückstau, der wegen einer Tagesbaustelle entstanden war. Informationen der Polizei zufolge fuhr er deshalb ungebremst auf einen Sattel-Muldenkipper auf, der am Stauende stand.
Der Muldenkipper wurde durch die Wucht des Aufpralls auf die Überholspur geschleudert und beschädigte dabei einen weiteren da Lkw vor ihm. Der Unfallverursacher zog sich schwere Verletzungen zu. Rettungskräfte der Crailsheimer Feuerwehr bargen den 59-Jährigen mit Hilfe einer Rettungsschere aus seinem Fahrzeug. Er wurde an der Unfallstelle notärztlich versorgt und anschließend mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht.

A6 ist nach Unfall voll gesperrt

Der Fahrer des Muldenkippers wurde lediglich leicht verletzt und vorsorglich in eine Klink gebracht. Der Gesamtschaden wurde auf 80.000 Euro beziffert. Die Feuerwehr Crailsheim war mit 18 Mann und sechs Fahrzeugen, der Rettungsdienst mit zwei Rettungswagen, einem Helikopter, neun Sanitätern und Notarzt vor Ort.
Derzeit (Stand 11 Uhr) ist die Fahrbahn der A6 in Richtung Nürnberg voll gesperrt. Die Autofahrer werden gebeten, die Unfallstelle weiträumig zu umfahren. Der Verkehr wird bereits an der Anschlussstelle Ilshofen abgeleitet.
Die Bergung der Fahrzeuge ist im Gange. Es ist damit zu rechnen, dass die Fahrbahn noch weitere zwei Stunden gesperrt sein könnte.